Review: Sinful Magic by Jennifer Lyon

Sonntag, 8. Juni 2014

©Goodreads.com

„Roxanne “Roxy” Banfield refuses to be like her mother, a fertility witch who uses sex as nothing more than a magical weapon. Roxy rejects that life and is determined to become mortal to pursue her dream of real love and a family. All she has to do is avoid meeting the one man whose sensuality can release her powers. But steering clear of this magnetic stranger is easier said than done.

Wing Slayer Hunter Kieran “Key” DeMicca channels the dark violence that lives inside him into a popular comic book series about an ancient dragon named Dyfyr, but only Key knows that Dyfyr is real. Lately he finds himself drawing images of a young woman in peril, and assumes that she’s just a product of his imagination—until he meets Roxy. Struck by her beauty and her resemblance to his sketches, he feels compelled to protect her. As steamy magic, lethal danger, and timeless love collide, Roxy must become what she swore she would never be—and awake a part of Key that will threaten to destroy them both.

***

Bei manchen Büchern weiß ich gar nicht warum ich sie nicht früher gelesen habe. Sinful Magic ist auch so ein Buch und was es noch unverständlicher für mich macht, warum mich es fast zwei Jahre ungelesen im Regal hatte, ist die Tatsache, dass mir die ersten Bände so unglaublich gut gefallen haben. Zwei von drei Büchern haben da die Bestwertung von mir bekommen. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht damit gerechnet, dass mich auch Sinful Magic wieder so begeistern würde können – schließlich ändert sich der Geschmack und oft hat man Bücher auch besser in Erinnerung. Aber für mich hatte die Reihe nichts von ihrer Besonderheit verloren und in kürzester Zeit war das Buch gelesen. Und siehe da, es wurde wieder die Bestwertung.

Roxy und Key geben ein interessantes Pärchen ab, denn beide haben sie mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen und wünschen sich eine Zukunft, die mit dem jeweils anderen nicht möglich scheint. Denn Roxy hasst es eine Hexe zu sein und möchte ihre Magie verlieren, während es für Key überlebensnotwendig ist, dass sie ihr Schicksal annimmt und seine Seele damit rettet. Das Schöne daran war aber, dass er von seiner Vergangenheit genauso geprägt ist und Roxy nicht zu etwas drängen möchte, zudem sie nicht bereit ist. Und dafür stellt er auch sein Wohlbefinden nicht über ihre Entscheidungen. Aber auch Roxy zeigt früh ihre innere Stärke – erst als sie ihre Kräfte aufgeben möchte und dann, als sie sieht wie wichtig ihre Aufgabe ist. So möchte sie Key retten und ist ebenso bereit alles darin zu setzen.

Jeder der Wing Slayer Hunter hat eine Tätowierung von einem Vogel auf seinem Körper, die in ihren jeweiligen Leben eine wichtige Rolle spielen. Key unterscheidet sich hier ein wenig, denn er hat nicht nur ein Tattoo von einem Drachen, sondern auch dessen Seele in sich und als er Roxy kennen lernt, scheint dieser Drache außer Kontrolle zu sein. Für Key ist das besonders schlimm, schließlich hat er geschworen die Hexen (und damit auch Roxy) zu beschützen, aber der Drache scheint vielmehr eine Gefahr für sie zu sein. Und als würde das nicht reichen, taucht auch sein Totgeglaubter Bruder wieder auf, der der gegnerischen Seite eine große Hilfe zu sein scheint.

Jennifer Lyon konnte mich schon vor Jahren begeistern und für sich einnehmen. Mit ihrer Wing Slayer Hunter Reihe hat sie nicht nur einen neuen Weg im Paranormal Romance Genre eingeschlagen und fernab von Vampiren und Gestaltwandlern eine Gruppe erschaffen, die mit ihnen mehr als nu konkurrieren kann. Vielmehr überzeugt sie mit neuen Entwicklungen, Tortured Heros und unglaublich starken Heldinnen, die alles dafür geben den Fluch, der auf ihren Männern liegt zu brechen. Romantische Momente werden um spannungsvolle Szenen ergänzt, aber auch das Knistern zwischen den Charakteren wird nicht ignoriert und diese Kombination sorgt dafür, dass ich mich komplett in diesen Büchern verlieren kann und erst wieder in dieser Welt auftauche, wenn ich das Buch zuschlage.

Für mich ist es absolut unverständlich warum ich solche Angst davor hatte hier weiter zu lesen und damit gerechnet habe enttäuscht zu werden. Denn genau das Gegenteil war der Fall und Sinful Magic wird sicherlich zu meinen Highlights des Jahres zählen. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass das Buch bereits 2011 erschien und in den drei Jahren seitdem ‚nur‘ eine Kurzgeschichte und ich damit nicht mehr Bücher habe, denen ich mich nun widmen könnte.

Kommentare:

  1. Das klingt gut. Leider habe ich mich ja gegen das Anfangen neuer Reihen entschieden. Ich werde die Reihe aber auf dm Schirm behalten.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war wirklich durchwegs begeistert von der Reihe! Ok, zur Mitte hin gab es einen kleinen Durchhänger, aber ansonsten... Leider scheint die Autorin in den letzten Jahren da nicht mehr weitergeschrieben zu haben, sondern hat mit neuen Projekten begonnen :( hoffentlich kommt da irgendwann wieder was.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.