Review: Eine Lady zu gewinnen... by Sabrina Jeffries

Donnerstag, 12. Dezember 2013


©Goodreads.com
Review zu Band #1Band #2Band #3

Lord Gabriel Sharpe ist einer der besten Reiter Englands, der keinem Pferderennen widerstehen kann. Umso überraschter ist er jedoch, als ihn die junge Virginia Waverly herausfordert, deren Bruder bei einem Rennen ums Leben kam. Sie will sich an Gabriel rächen, den sie für den Tod ihres Bruders verantwortlich macht. Doch Gabriel will nicht nur das Rennen gewinnen, sondern auch Virginias Herz.

***

Ein Held, der nichts zu verlieren hat. Eine Frau, die nach Rache für ihren verstorbenen Bruder trachtet. Ein Cousin, der gerne für Wirbel sorgt und die Eifersucht unseres Helden schürt. Eine Großmutter, die sich nur zu gerne in das Leben ihrer Enkel einmischt und dabei von unerwarteter Seite auf Widerstand stößt. Hier liegen Ernsthaftigkeit und Humor, Trauer und Liebe nah beieinander und haben dafür gesorgt, dass „Eine Lady zu gewinnen...“ für mich zu einem der besten Bücher in dieser Reihe geworden ist. Ich glaube, die einzige Geschichte, die das noch übertreffen kann erscheint dann im Frühjahr 2014 und wird von mir schon jetzt ungeduldig erwartet.

Die Geschichte konzentriert sich hier sehr stark auf Gabe, auf seine Verlustängsten, seine Zögerlichkeit sich auf andere Personen einzulassen und auch seine Einstellung zum Tod oder wieso er bewusst Risiken eingeht. In den vorherigen Büchern hat man das nicht so genau mitbekommen, es wurde zwar mal angesprochen, dass Gabe viele Risiken eingeht, viel zu oft auch unnötige, aber die Gründe dafür kommen erst hier ans Licht und waren zum Teil sehr emotional. Ich fand es sehr schön, dass sich die Autorin so auf ihn konzentriert hat. Zum Schluss hin musste ich mir sogar ein paar Tränen verkneifen, als Gabe alles riskierte um Virginia die Antworten zu bieten, die sie so lange gesucht hat.

Bei Virginia bemüht sich Sabrina Jeffries dagegen zu zeigen, dass man sich seine eigene Meinung bilden muss und Vorurteile nicht den Menschen zeigen können, der man wirklich ist. Mir war sie zu Beginn ja nicht so sympathisch, aber das hat sich im Laufe der Geschichte geändert. Besonders schön war auch, dass es bei den Nebencharakteren eine weitere Liebesgeschichte gab, mit der ich gar nicht mehr gerechnet hatte. Dabei ist Hetty so eine liebe Persönlichkeit und auch sie hat sich noch ein Happy End verdient. 

Der nächste Punkt kommt mir immer sehr gelesen und zwar betrifft das die Hintergrundgeschichte rund um den Tod ihrer Eltern. Ich habe mich nie großartig dafür begeistern können und darum bin ich froh, dass das eher im Hintergrund bleibt und hier sogar kaum eine Rolle spielt. Es ist doch viel schöner mehr Momente mit Gabe und Virginia zu verbringen.

Und obwohl wir mittlerweile bei Band 4 der Reihe angelangt sind, schafft es die Autorin wieder die Neugierde auf den nächsten Band zu wecken. Dafür braucht es nur eine Herausforderung an Celia und schon möchte man unbedingt weiter lesen. Wobei ich mich auf das kommende Pärchen, Celia und Pinter, ja schon lange freue und es kaum erwarten kann mich näher mit ihnen zu beschäftigen.

Kommentare:

  1. Das klingt ja echt toll :) das muss gleich mal auf meine Wunschliste :))
    Liebe Grüße
    Http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter den Historical Romance Reihen ist diese hier wirklich empfehlenswert! Die Geschichten lesen sich so schön dahin und die Charaktere sind allesamt richtig süß. Ich hoffe, dir gefallen die Bücher dann auch, wenn du sie ausprobierst :)
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.