Review: Possess by Gretchen McNeil

Freitag, 30. August 2013


Hardcover Ausgabe 379 Seiten
ISBN 9780062060716


Serie: kann als  Stand Alone gelesen werden, eine Fortsetzung folgt wohl 2014
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 2 (= mittel)




„Fifteen-year-old Bridget Liu just wants to be left alone: by her mom, by the cute son of a local police sergeant, and by the eerie voices she can suddenly and inexplicably hear. Unfortunately for Bridget, it turns out the voices are demons – and Bridget has the rare ability to banish them back to whatever hell they came from.

Terrified to tell people about her new power, Bridget confides in a local priest who enlists her help in increasingly dangerous cases of demonic possession. But just as she is starting to come to terms with her new power, Bridget receives a startling message from one of the demons. Now Bridget must unlock the secret to the demons' plan before someone close to her winds up dead – or worse, the human vessel of a demon king.“

Review
Seht euch nur mal dieses Cover an! Und dann lest euch den Klappentext dazu durch. Damit ist auch verständlich, warum ich bei diesem Buch nicht widerstehen konnte und auch wenn es längere Zeit auf meiner Wunschliste warten musste, war es nach seiner Ankunft bei mir ganz schnell gelesen. Gretchen McNeil ist eine neue Autorin für mich, aber ich war neugierig wie mir ihr Stil, ihre Charaktere und diese Welt, die sie erschaffen hat, gefallen würden. Dazu kommt, dass ich zu dem Buch viel Gutes gehört habe – meine Freude war dementsprechend hoch. Tja, jetzt im Nachhinein weiß ich, dass ich da wohl vorsichtiger hätte sein sollen.

Denn Possess von Gretchen McNeil scheint zwar nach außen hin alles zu haben um ein Pageturner zu sein, aber beim Lesen stellte sich leider das Gegenteil heraus. Die Handlung beginnt mitten drin und man weiß gar nicht so recht wo man sich gerade befindet, was man macht oder mit wem man hier unterwegs ist. Dieser Einstieg war für mich sehr mühsam, weil mir viele Details fehlten, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich noch die Hoffnung, dass es nur eine Frage der Zeit wäre bis ich mich eingelesen hätte.

Zu Bridget fehlte mir von Anfang an die Beziehung. Sie ist mit Seite 1 einfach da und arbeitet bereits mit einem Priester an Dämonenaustreibungen. Wie sie ihre Kräfte entdeckt hat oder auch wie diese Zusammenarbeit begann bleibt lange ungeklärt und man wird hier einfach in die Geschichte rein geworfen. Der Klappentext lässt ja eher vermuten, dass wir mit Bridget gemeinsam diesen Weg gehen, aber als Leser hat man keine Beteiligung, wenn es um ihre Kräfte oder ihre Einstellung dazu geht. Dieses sich-in-die-Geschichte-stürzen muss nicht immer negativ sein, aber hier hatte ich das Gefühl, dass gleich zu Beginn einige Kapitel fehlen würden, die für ein besseres Verständnis wichtig gewesen wären. Erst nach und nach erfährt man was es mit Bridgets Kräften auf sich hat und in was sie da eigentlich verwickelt ist. Bis dahin hatte die Autorin meine Neugierde aber schon fast verloren.

Auch die Nebencharaktere konnten mich nicht überzeugen, vielmehr fand ich sie recht anstrengend. Bei einem Jungen trifft diese Bezeichnung als Freund nicht mal zu, vielmehr wird er immer mehr zum Stalker und Bridget denkt sich nicht mal was dabei oder reagiert darauf.  Dass das nicht gut ausgehen kann dürfte wohl jedem klar gewesen sein, außer Bridget, die für lange Zeit blind durch die Gegend läuft und nicht wahrhaben will was um sie herum passiert. Zwar werden die Jungs als ihre besten Freunde bezeichnet, aber ihre Taten sprechen nicht für sich und so habe ich mir nur immer gefragt, wie diese merkwürdige Gruppe wohl zusammen passen kann. Und dann noch der nette Junge, der sich um ihren Bruder kümmert und immer für Bridget da sein möchte. Dass auch er ihr zeitweise hinter her spioniert und ihre Grenzen und Freiheiten nicht anerkennt stört auch niemanden. Um die Gruppe der Charaktere abzurunden wäre da noch der Bösewicht,  dessen Identität nur für Bridget lange ungeklärt bleibt, aber der Leser weiß (für meinen Geschmack) viel zu früh, was da wirklich passiert.

Die Handlung selbst verläuft sehr monoton - für lange Zeit passiert nichts und auch Bridget lebt nur so in den Tag hinein. Zwar kamen hier und da interessante Aspekte auf, nur wurden diese so schnell von der Autorin wieder unterdrückt, dass sie gar keine Chance hatten sich zu entfalten. Man hat schon fast das Gefühl, die Autorin würde sich selbst sabotieren. Erst zum Schluss hin nimmt die Handlung an Tempo zu und konnte mich fesseln. Die Ereignisse überschlugen sich fast, Bridget wurde nicht nur erwachsener, sondern damit einher mir auch sympathischer und endlich kam Spannung auf. In meinem Fall war es aber zu wenig und zu spät, darum bleibt es bei dieser Bewertung der Geschichte. Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch, dass ich mir gewünscht hätte, wenn das Thema Exorzismus noch näher ausgearbeitet worden wäre.

Schlussendlich fühlte ich mich als Leser hier oft alleine gelassen - die Autorin zieht ihre Geschichte durch, aber als Leser bleibt man außen vor. Die Grundidee rund um das Thema Exorzismus, Vatikan, Priester, Verschwörungen und Geheimnisse fand ich sehr spannend und viel versprechend, aber die Umsetzung hatte kaum eine Chance von sich zu überzeugen. Momentan muss ich auch sagen, dass mir die Lust auf weitere Bücher der Autorin vergangen ist und ich von Possess doch sehr enttäuscht zurück bleibe.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Ach mensch :/
    Wirklich schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte. Aber so verschieden sind die Geschmäcker und manchmal macht es halt einfach nicht *klick*. Ich werde aber auf alle Fälle noch das ein oder andere von der Autorin lesen und vielleicht überzeuge ich dich ja noch von einem Neuversuch, falls die Bücher mir gefallen.

    Liebe Grüße,
    Fröschlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider gibt es ja vorher nie eine Garantie, dass man selbst auch so begeistert wird wie andere. Aber einen Versuch war es trotzdem wert. Und ich wünsche dir so viel Spaß mit weiteren Büchern der Autorin (das Nächste ist ja schon fast greifbar *g*) und ich lass mich wieder überraschen ;)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.