Review: Heart of Obsidian by Nalini Singh

Dienstag, 9. Juli 2013



Hardcover Ausgabe 368 Seiten
ISBN 9780575110977


Serie: Psy/Changeling #12
Deutsche Übersetzung: Geheimnisvolle Berührung
Englischniveau: 2 (= mittel)
Review zu Band #9Band #10



„A dangerous, volatile rebel, hands stained bloodred.
A woman whose very existence has been erased.
A love story so dark, it may shatter the world itself.
A deadly price that must be paid.
The day of reckoning is here.“

Review
Wer wie ich die Psy/Changeling Reihe geliebt hat, das Erscheinen der nächsten Bände nicht erwarten konnte und sich diese Zeit mit Rereads vertrieb, wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Entwicklung über die letzten Bände mitverfolgt und vielleicht sogar wie ich Enttäuschung dabei verspürt haben. Enttäuschung darüber, dass die Reihe ihren Höhepunkt hinter sich hatte, dass sie den Erwartungen nicht mehr gerecht werden konnte und das Charaktere, auf die man lange gewartet hat, nicht die Geschichte bekommen, die sie verdient haben. Schon zwei Bände zuvor (mit Kiss of Snow) hatte ich die Hoffnung aufgegeben, aber irgendetwas an Heart of Obsidian sprach mich an und obwohl ich mir absolut nichts erwartet hatte, schaffte es das Buch all die vorherigen Enttäuschungen und negativen Gefühle im Nichts verschwinden zu lassen.

Heart of Obsidian war in mehrerer Hinsicht eine Überraschung. Als erstes hätte ich nie vermutet, dass mich eine Psy-Psy Beziehung so faszinieren und interessieren könnte. Die Kombination Psy-Gestaltwandler war eigentlich immer die ansprechende für mich, andere Kombinationen fand ich eher uninteressant. Bis zu Heart of Obsidian hätte es wohl jede Psy-Psy Beziehung sehr schwer gehabt überhaupt Interesse auf sich zu lenken, geschweige denn mich anzusprechen. Aber Nalini Singh beweist hier perfektes Timing, denn keinem anderen Psy-Paar hätte ich eine solche Verbundenheit entgegen bringen können und anderen Paaren hätte ich deren Gefühle auch nicht geglaubt. Genauso wenig hätte ich gedacht, dass ich Folgendes mal sagen werde, aber die Gestaltwandler fehlten mir hier kaum (kleine Vorwarnung: sie kommen hier nämlich kaum vor!). Vielmehr war ich keinen Moment lang versucht meine Aufmerksamkeit von den eigentlichen Protagonisten zu lenken und das bedeutet sehr viel, bedenkt man, dass für mich der Gestaltwandleraspekt immer sehr wichtig für mich war und eigentlich dieser Part mich größtenteils begeistern und überzeugen konnte.

Mit den Charakteren hat Nalini Singh Persönlichkeiten erschaffen, die mich trotz ihrer Widersprüchlichkeit sofort für sich eingenommen haben. Von unserem Helden wussten wir aus vorherigen Bänden so gut wie nichts und doch ist da von Anfang an dieses Gefühl der Nähe vorhanden. Waren die Schicksale der anderen schon ergreifend, so übertrifft seine Vergangenheit, seine Geschichte noch einmal alles. Die Protagonistin ist ebenso facettenreich, innerlich zerbrochen und körperlich geschwächt und doch zeigt sie so eine Stärke, die nur überraschen kann. Ohne Erinnerung trifft sie instinktiv doch die richtige Entscheidung und schlägt einen Weg ein, der die gesamte Bevölkerung beeinflussen sollte. Beide haben es innerhalb kürzester Zeit geschafft zu meinem Lieblingspärchen in dieser Reihe zu werden, was ich ihnen vorher nie zugetraut hätte!

Die Handlung an sich gestaltet sich etwas ruhiger, was für mich aber zu den Charakteren gepasst hat. Im Nachhinein betrachtet waren auch die Informationen zum Psy-Net nicht vertiefender, das heißt es gibt kaum neue Informationen in dieser Hinsicht und auch der Umbruch erfolgt eher schnell und nicht so spektakulär wie man sich das vielleicht erwartet hat. Zudem fehlen mir noch so ein paar kleine Details zur Vergangenheit unseres Protagonisten, obwohl man ihn natürlich von einer anderen Seite kennen lernt und rückblickend einige Szenen aus vorherigen Büchern auch anders sehen wird. Beim Lesen selbst hat mich das aber nicht im Geringsten gestört, es hat mir an nichts gefehlt und erst als ich Zeit hatte über die Geschichte nachzudenken sind mir diese Aspekte aufgefallen. Der Lesegenuss nimmt dadurch aber nicht ab und für mich war Heart of Obsidian viel zu schnell vorbei.

Und ihr werdet vielleicht bemerkt haben, dass ich die Namen der Charaktere nicht in den Mund nehme – denn die geheimnisvolle Stimmung, die die Autorin im Vorfeld erschaffen wollte und die auch der Klappentext vermittelt möchte ich hier nicht nehmen und nicht zu viel über die Charaktere selbst verraten. Das muss man einfach selbst gelesen haben!

Unter den letzten Bänden der Reihe waren mehr schwächere Bände dabei als nicht und meine Enttäuschung wuchs immer weiter an. Aber Heart of Obsidian ist alles was man sich von Nalini Singh erwartet, wünscht und noch viel mehr. Hier beweist sie, dass sie ihr Gefühl für das geschriebene Wort nicht verloren hat, dass sie komplexe Geschichten und Charaktere zum Leben erwecken und den Leser für Stunden gefangen nehmen kann. Alles andere ist vergessen, wenn man die erste Seite aufschlägt und man hat keine Chance sich der Anziehungskraft zu entziehen.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Der erste Band der Reihe liegt auf meinem SUB. Mal sehen wann ich endlich dazu komme.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst die Reihe noch gar nicht? oO sag doch sowas nicht, das gehört schnellstens geändert!!! Und grade die ersten Bände sind die Schönsten (bis auf diesen Band hier halt wieder *g*).
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  2. Ich habe nur das A bei deiner Rezi gelesen, mehr nicht. Tja, werde mir das Buch dann wohl auch bald holen... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sag ich gar nicht mehr dazu (möchte ja nichts vorweg nehmen, auch wenn ich mich darum bemüht habe, das auch in der Rezi selbst nicht zu machen - hab ja nicht mal die Namen verraten *g*) und wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen! Nach den letzten etwas schwächeren Bänden war der hier eine wahre Wohltat :)
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
  3. Owwww, ich will jetzt auch mal weiterlesen. Allein schon, weil du einfach nicht verrätst, wer die Protagonisten sind... Hm. Obwohl, halt... da kommt ja ein BK-Verbot dazwischen. *brr*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaub mir, es ist schöner, wenn man nicht so viel über die Charaktere weiß ;) beim Helden kann man es sich ja fast denken oder aber du hattest großes Glück und hast den Rummel um das Buch nicht ganz mitbekommen... aber das war ein Buch bei dem ich mich vorher mal nicht spoilern lassen wollte ;)
      Liebe grüße, Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.