Review: Lions. Wilde Begierde by G.A. Aiken

Dienstag, 23. April 2013



Taschenbuchausgabe 432 Seiten
ISBN 9783492269056 Piper Verlag


Serie: Pride #4
Originaltitel: The Mane Squeeze
Review zu Band #2Band #3




„Gwen O’Neill hat in den Straßen von Philadelphia gelernt, sich zu verteidigen. Doch was richtet man gegen einen gut aussehenden Jungen aus, der sich in einen riesigen Grizzly verwandeln kann? Vor allem, wenn der einen echten Faible für Honig, Elch und – sie selbst entwickelt? Trotz alledem ist die Halblöwin und Halbtigerin fasziniert von ihrem neuen ständigen Begleiter – nicht zuletzt, weil die beiden eine wilde Begierde zueinander erfüllt. Zu schade, dass Katzen nicht an die große Liebe für die Ewigkeit glauben … oder könnte Gwen da eines Besseren belehrt werden?“

Review
Es ist ja nun kein Geheimnis mehr, dass ich die Bücher dieser Autorin sehr gerne mag und sobald mit eines zwischen die Finger kommt verschlinge ich es. Das war auch bei Lions. Wilde Begierde der Fall und ich mochte es gar nicht mehr zur Seite legen! Jedes Mal denke ich mir wieder, dass die Charaktere nicht noch verrückter werden können, aber die Autorin überrascht auch hier aufs Neue. Und dabei möchte ich gar nicht mal sagen, dass die Charaktere nicht ganz richtig im Kopf sind, aber sie haben so ihre Eigenarten, die sie herrlich verschroben darstellen. Und mit jedem weiteren Buch denke ich mir auch, dass es keinen Helden geben kann, der mir noch sympathischer wird, aber wer könnte schon einem Bären widerstehen, der von honigummantelten Lachs träumt, gerne mal um sich schlägt, wenn er sich erschreckt und ebenso gerne mit Löwen spielt und sie durch die Gegend schleift, obwohl er das genauso gerne zu vergessen scheint. Hach, ich will jetzt einen eigenen Lock haben!!

Gwen und Lock sind ein interessantes Pärchen, denn eigentlich sind sie gar nicht auf der Suche nach einem Partner, sondern mit ihrem Leben recht zufrieden. Lock ist dabei der ruhigere Charakter der beiden, wird aber von Gwen immer auf Trab gehalten. Sie gehen beide ihren Weg, der sich aber oft kreuzt und so ist es fast eine natürliche Entwicklung, dass sie mehr Zeit miteinander verbringen und sich besser kennen lernen. Dabei folgen sie den Pärchen in den Vorgängerbänden, die auch oft in die Beziehung hineingerutscht sind – sprich, es zuerst gar nicht geplant hatten, dann aber merkten wie wohl sie sich fühlen bis sie eines Tages ihr Zusammensein bestätigten, während für alle anderen das schon längst sichtbar war.

Und oh, die Nebencharaktere – es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, die trotz ihrer Rolle im Abseits ihren Charakter mit ein bringen können und innerhalb weniger Momente sind sie wieder so präsent wie in ihren eigenen Büchern und bringen ihre Verrücktheit perfekt mit ein. Dazu gesellen sich neue unbekannte Charaktere, die aber ebenfalls die Neugierde im Leser wecken. Da wünscht man sich direkt, dass G.A. Aiken (oder Shelly Laurenston, unter deren Namen diese Reihe im Original erscheint) dieses Universum immer weiter ausbaut, weiter tolle neue Charaktere vorstellt und diese unterhaltsamen Treffen nie enden lässt.

G.A. Aiken schafft es Charaktere mit verrückten Eigenarten liebenswert darzustellen und ihr ungezwungener Schreibstil fesselt mich immer vom Fleck weg. Ich kann gar nicht genug davon bekommen, verschlinge ihre Bücher nahezu und mache dabei die Nacht zum Tag nur um das Buch nicht zur Seite legen zu müssen. Und bin ich auf der letzten Seite angekommen bin ich enttäuscht wie schnell dieser Ausflug doch wieder vorbei war und wünsche mir direkt mehr. Ein Unterton, der sowohl humorvoll, als auch prickelnd sein kann überzeugt mich schon seit Langem und wer mal etwas andere Gestaltwandler kennen lernen möchte, der ist hier genau richtig!
Inhalt und Cover © Piper

Kommentare:

  1. Die Rezi kann ich so unterschreiben ;-)

    Wink
    Heather

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;)

      Ich habe mir den nächsten Band jetzt sogar auf Englisch geholt, weil ich grade nicht warten mag *hust*

      Löschen
  2. wow - sogar ein klares A - hat dir ja richtig gut gefallen. Habe zwar deine Rezi nur kurz überflogen, um nicht gespoilert zu werden, aber ja, machst mir richtig Lust wirklich mit dieser Reihe auch anzufangen ;)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ja zugeben, dass ich mit dem allerersten Band damals ein paar Startschwierigkeiten hatte, aber das lag wohl eher daran, dass es zwei etwas kürzere Geschichten waren. Aber seitdem geht es stetig bergauf und ein Buch übertrifft fast das andere <3

      Hast du dir den ersten Band eigentlich schon geholt? Wenn ja, lies es bald. Und die Fortsetzungen gleich hinterher ;)

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Mh, also zwei Geschichten brauche ich auch nicht... war schon im Drachenbuch#1 etwas komisch, dass danach noch die Geschichte von den Eltern kam.. hat nicht ganz gepasst, find ich, oder?

      Nein, habe ich noch nicht... wollte eigentlich Band 2 in der Dragon Reihe weiterlesen, bzw. auch mal was anderes lesen von Piper *g* Mal sehen

      LG Tina

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.