Review: An Offer From a Gentleman by Julia Quinn

Mittwoch, 27. Februar 2013

 
Paperback Ausgabe 384 Seiten
ISBN 9780749936594


Serie: Bridgertons #3
Deutsche Übersetzung: Wie verführt man einen Lord?
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2




„Sophie Beckett never dreamed she′d be able to sneak into Lady Bridgerton′s famed masquerade ball - or that "Prince Charming" would be waiting there for her Though the daughter of an earl, Sophie has been relegated to the role of servant by her disdainful stepmother. But now, spinning in the strong arms of the debonair and devastatingly handsome Benedict Bridgerton, she feels like royalty. Alas, she knows all enchantments must end when the clock strikes midnight.
Who was that extraordinary woman? Ever since that magical night, a radiant vision in silver has blinded Benedict to the attractions of any other - except, perhaps, this alluring and oddly familiar beauty dressed in housemaid′s garb whom he feels compelled to rescue from a most disagreeable situation. He has sworn to find and wed his mystery miss, but this breathtaking maid makes him weak with wanting her. Yet, if he offers her his heart, will Benedict sacrifice his only chance for a fairy tale love?

Review
Well done, Miss Quinn! Eigentlich gäbe es zu diesem Buch gar nicht mehr zu sagen, als das ich absolute fasziniert davon war und mich die Autorin erneut begeistern konnte. Na gut, vielleicht sage ich doch ein paar Worte mehr, aber macht euch darauf gefasst, dass es von meiner Seite hierzu keine Kritikpunkte geben wird. Julia Quinn trifft genau meinen Geschmack, sowohl bei den Charakteren als auch mit ihrem Schreibstil. Sie verliert sich nicht in endlosen Beschreibungen, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche und das sind die Personen. Sie sind facettenreich und tiefgründig, verstehen es sich in der Londoner Gesellschaft (und auch außerhalb) zu bewegen und mit ihrem Charme zu überzeugen. Unterstrichen wird das von dem wunderbaren Humor der Autorin, die mich damit immer wieder zum Grinsen bringt, gefühlvolle Momente aber ebenso einbringt. Ich kann mit den Charakteren mitfühlen, mich mit ihnen ärgern und tieftraurig sein. Julia Quinn deckt einen Bandbreite an Gefühlen ab, verleiht ihren Geschichten aber dennoch einen Hauch von Leichtigkeit, der das Lesen zu einem wahren Vergnügen werden lässt.

Bei An Offer From a Gentleman erinnert besonders der Beginn an das Märchen von Cinderella. Sophie ist die Tochter eines Earls, wurde von ihm aber nie anerkannt und hat es nach der Hochzeit mit einer neuen Frau besonders schwer. Ihre Stiefschwestern mussten sie meiden und nach dem Tod ihres Vaters wurde sie auch von ihrer Stiefmutter ausgenutzt. Sie musste die Arbeit von drei Angestellten schaffen und sich von dieser Frau alles gefallen lassen. Ein Ausweg war nicht in Sicht und so war die Möglichkeit ein einziges Mal an einem Ball teilzunehmen für sie wie ein wahr gewordener Traum. Und genau das sollte dieser Abend werden, an dem sie Benedict Bridgerton kennen lernt und einen bleibenden Eindruck bei ihm hinterlässt. Wie Cinderella muss auch sie den Ball vorzeitig verlassen, ein Handschuh sollte alles sein was Benedict als Erinnerung bleibt. Danach überschlagen sich die Ereignisse und so vergehen Jahre bis sich die Wege der beiden wieder kreuzen. Benedict denkt immer noch an diese geheimnisvolle Frau zurück, fühlt sich aber auch zu Sophie hingezogen. Und wie im Märchen nimmt die Geschichte so ihren Lauf und führt die Charaktere schlussendlich auch zum Ausgangspunkt zurück.

Ich kann nicht oft genug sagen, dass Julia Quinn mit den Bridgertons eine absolut liebenswerte Familie geschaffen hat. Benedict ist auf der Suche nach sich selbst und wünscht sich, dass die Gesellschaft mehr in ihm sehen würde als nur einen Bridgerton. Hier beweist die Autorin, dass all ihre Charaktere noch Tiefen haben, die wir als Leser erst entdecken dürfen. Nicht verzichten müssen wir zudem auf die anderen Bridgertons, die liebend gerne mitmischen und Benedict mal gut, mal weniger gut zur Seite stehen, aber der Familienzusammenhalt ist zu jedem Zeitpunkt sichtbar. Die Standesprobleme werden hier zum vordergründigen Konflikt, denn Sophie will nicht zur Mätresse werden, sondern wünscht sich mehr. Ihre Träume mögen für ein Hausmädchen unüblich sein, aber sie weiß, dass sie mehr aus ihrem Leben hätte machen können, wenn die Ausgangslage eine andere gewesen wäre. Benedicts Gedankengänge kann man sehr gut nachvollziehen und erlebt mit wie er sich immer stärker an Sophie binden möchte. Schlussendlich sollte Hilfe von einer ganz anderen Seite kommen um ein mögliches Happy End zu ermöglichen.

In der Reihe war dies der bisher märchenhafteste Band und auch wenn man als Leser viele Ereignisse erahnen, manche sogar schon von weitem sehen konnten, so habe ich diesen Band doch verschlungen und mich gerne von dieser besonderen Stimmung gefangen nehmen lassen.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Hey Mel,

    ach das ist schön ^^ ich finde es ist toll wenn man nur Gutes zu berichten hat. Man sucht sich in der Regel ja auch Bücher aus wo man weiß das sie gut sind. Ich finde es schade wenn man immer ein Haar in der Suppe finden muss : (

    Ich muss mir beizeiten ein Buch von ihr schnappen ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Romi,

      ich muss ja sagen, dass ich in letzter Zeit fast nur gute Bücher gelesen habe. Da merkt man schon, dass man bewusster auswählt oder eben auch auf andere vertraut und das wird belohnt. Und es ist toll sich nicht mehr so oft durch schlechte Bücher quälen zu müssen, sondern das Lesen einfach genießen zu können. Und das war hier definitiv der Fall :)
      Darum kann ich nur sagen - ja probiere die Autorin mal aus! Besonders mit dieser Reihe kann sie Leser begeistern.
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  2. Oh, ich liebe Sophie und Benedikt! Ihre Geschichte ist mein Lieblingsband der Reihe, so wunderschön romantisch!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mich bei meinen Favoriten nicht zwischen diesem hier und den um Simon und Daphne entscheiden ;)
      Aber der Cinderella Aspekt hatte schon was für sich <3

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.