Review: Breakfast in Bed by Robin Kaye

Donnerstag, 17. Januar 2013



Paperback Ausgabe 361 Seiten
ISBN 9781402218958


Serie: Domestic Gods #3
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt.
Englischniveau: 1 (= leicht)




„Rich, the epitome of "anti-domestic," can't cook to save his life, and his idea of cleaning his apartment is to invite his mother over. But he's ready to settle down, and he can't stop thinking about the ex-girlfriend who got away. When he notices that his soon-to-be-married friends cooked and cleaned their way into their women's hearts, he asks his friend Becca to help transform him into a nurturing man to win back his ex.
Rich is the only guy who's taken the time to know Becca for herself. She decides she'll give him the makeover he's asking for, though she'll be damned if she's going to turn him into a domestic god for another woman. She wants Rich for herself, but how can she convince him that her kitchen and her bedroom are the only domestic locales he desires?“

Review
Ich habe diese Reihe vor ein paar Wochen entdeckt und war von der Grundidee sofort gefesselt. Es geht hier nämlich um Domestic Gods – Männer, die gut aussehen und sich von den Haushaltsarbeiten nicht überfordert fühlen, nein sie sogar gerne machen. Kochen und Putzen sozusagen als Ausgleich. Und zumindest die ersten beiden Bände in der Reihe folgen diesem Konzept, der hier vorliegende dritte Teil tanzt aber aus der Reihe. Denn Rich ist bei weitem (noch) kein Domestic God. Vielmehr darf man auf ihn ein Klischee des Italieners umlegen – er ist Mitte 30 und bringt seine Wäsche noch gerne zu seiner Mutter damit sie das für ihn erledigt. Kochen und Putzen ist nicht und so sieht es in seiner Wohnung dann auch aus. Eigentlich stört sich Rich auch gar nicht daran, aber als er dann von seiner (jetzt Ex)Freundin hört, dass kein Beziehungspotential hat soll sich das alles ändern.

Rich ist ein toller Charakter – er ist zwar intelligent, auf der anderen Seite aber auch furchtbar naiv und so wird es zu einer richtigen Herausforderung für Becca ihm die Sachen näher zu bringen, die im Haushalt erledigt werden wollen. Den Geschirrspüler dazu bringen, dass er jede Menge Bläschen über den ganzen Küchenboden verteilt? Dafür zu sorgen, dass der Wäschetrockner zu brennen anfängt? Käsetoats machen, aber vergessen die Plastikverpackung vom Käse zu entfernen? Alles kein Problem für Rich, das schafft er mit Leichtigkeit. Und ist dabei herrlich unterhaltsam. Man kommt aus dem Grinsen gar nicht mehr raus und wartet nur darauf was er als Nächstes anstellt. Man muss ihm aber wirklich zugute halten, dass er sich bemüht und seine Fehler auch selbst behebt.

Becca lernt Rich jetzt von einer anderen Seite kennen und sie verstehen sich immer besser. Die Anziehungskraft, die zwischen den beiden herrscht, ist von Anfang an greifbar und führt zu weiteren prickelnden Momenten. Becca ist aber auch in sich gezogen, gibt nur wenig von sich Preis und fühlt sich schnell bevormundet. Sie will ihren Weg in der Künstlerwelt selbst gehen und nicht wegen ihres Familiennamens Vorteile herausschinden. Das Verhältnis zu ihrem Vater ist dementsprechend gespannt, auch ihrem Bruder muss sie ein paar Mal den Kopf zurecht rücken. Schließlich kam sie Jahrelang selbst großartig zurecht und braucht nun keinen großen Bruder, der überfürsorglich ist. Man sieht also, die Charaktere haben mehr in sich, als man auf den ersten Blick hin annehmen möchte.

Mir hat die Geschichte sofort gut gefallen, Rich und Becca sind sympathische Charaktere wie man sie auch im echten Leben treffen könnte und so fühlt man sich mit ihnen rasch verbunden. Robin Kaye bringt hier nicht nur Gefühl, sondern auch jede Menge Humor rein, aber es bleibt ausgeglichen. Einziger Kritikpunkt, den ich an dieser Stelle anbringen möchte bezieht sich auf die Länge der Geschichte. Für meinen Geschmack hätte sie fast ein bisschen kürzer ausfallen können, so ergibt sich nämlich zur Mitte hin eine leichte Länge. Zuerst dachte ich ja, die Autorin hätte gut auf die Dramatik verzichten können, die sie zum Schluss hin noch einbringt, aber schlussendlich haben die Charaktere diese Entwicklung gebraucht.

Ich bereue es nicht, dass ich zuerst zu diesem 3. Teil der Reihe gegriffen habe. Für das Verständnis macht es keinen großen Unterschied, ob man die vorherigen Paare schon kennt. Es gibt hier zwar ein Wiedersehen, aber sie bleiben stets im Hintergrund und man erfährt so nichts zu ihren eigenen Geschichten, sieht nur wie es ihnen aktuell geht. Wie gesagt unterscheidet sich Breakfast in Bed ja von seinen Vorgängern in der Ausgangslage, konnte mich aber bestens unterhalten. Und ich werde es mir auf keinen Fall nehmen lassen mir nun auch die übrigen Bände der Reihe zu besorgen. Für locker-leichte Unterhaltung scheint Robin Kaye eine weitere tolle Autorin zu sein, mein endgültiger Eindruck dazu folgt aber erst, wenn ich wirklich mehrere ihrer Werke kenne.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Das klingt ja echt nach einer netten Grundidee!
    Von Robin Kaye habe ich tatsächlich noch gar nichts auf meiner Wunschliste. Das werde ich jetzt mal ändern. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhuu, schon die Zweite, die ich mit dieser Reihe anstecken konnte :)
      Und ich freue mich schon auf die richtigen Domestic Gods *g*

      Löschen
  2. *hibbelig mit den Fingern auf dem Tisch rumtrommel*

    So, Band 3 und 4 sind ja schon bei mir eingezogen, Band 1 und 2 sind merkwüdigerweise (am selben Tag bestellt und verschickt) immer noch unterwegs. Muss ich das bei TBD verstehen? oO Sooooo, und wo krieg ich jetzt noch Band 5 her? *vor lauter Büchern im SuB übersehen hab, den zu bestellen*

    Und wehe, die Reihe gefällt mir nicht! Dann ziehen die restlichen Bücher aber zu dir um! ;)

    Liebe Grüße,
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhh, wenn das so ist, dann sag ich dir lieber gleich, dass ich dich hier in die Irre geführt habe und die Reihe für dich gar nichts ist. Das tut mir auch furchtbar leid und ich sehe der Scherz ist etwas nach hinten los gegangen. Aber wer rechnet denn damit, dass du gleich die ganze Reihe bestellst?? Du kannst mir die Bücher also ruhig direkt weiter schicken, ich möchte ja nicht, dass sie dir zur Last fallen ;)

      Und natürlich muss man das verstehen! Die von der Post wissen einfach, dass in bestimmten Päckchen erste Teile von Reihen drin sind und die lesen sie erst selbst bevor sie sie weiter leiten. Und wenn sie ihnen besonders gut gefallen geht eine Lieferung auch schon mal 'verloren'.
      Ich habe eh vor die Tage noch bei TBD zu bestellen (die sind mit den Preisen nämlich ein klitze kleines bisschen runter gegangen) - ich kann ihn dir ja gerne mitbestellen ;) wobei, ist Band 5 überhaupt schon erschienen *grübel*

      Viele liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. Hm. Guter Einwand, das wollte ich schon die letzten Tage immer mal nachgucken, hab's aber wieder verpeilt. >____<

      HA!!! Ich wusste, dass du das sagen würdest. *lach* Aber sollten sie mir nicht gefallen, schieb ich sie wirklich ab - zu dir. *gg* Aber erst muss ich sie lesen. Aber ich muss sagen, du hast wohl schlechte Karten. *gg* Die Klapptexte klingen nämlich echt verführerisch. ;)

      Grüße,
      Mandy

      Löschen
    3. Sag mal, wo hast du eigentlich einen fünften Band gefunden?? Ich habe nämlich nichts gesehen, nur den 4. Band *goodreads durchsuche*

      Ähm ja, naja, wenn du mit meiner Reaktion schon gerechnet hast, dann weißt du sicherlich, dass ich es zumindest mal probieren musste!! Hätte ja sein können... ;) Es hätte mich zwar sehr gewundert, wenn du darauf eingegangen wärst, aber man will ja nichts unversucht lassen *lach*

      Viele liebe Grüße zurück!
      Melli

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.