Review [Christmas Edition] Under the Mistletoe by Jill Shalvis

Sonntag, 23. Dezember 2012

Part IV

Kann es wirklich schon sein, dass die Adventszeit vorbei ist? Unglaublich, aber wahr - wir haben heute den 4. Advent (oder nicht ganz, da dieser Post zugegebenermaßen vorbereitet ist *g*) und morgen Heiligabend. Ich hoffe, ihr habt mittlerweile alle Geschenke zusammen und müsst morgen nicht noch mal losziehen, denn da ist sicherlich 'viel' los. Ich habe zum Glück alles so weit fertig und kann die stressige Zeit nun auch hinter mir lassen. Und Stress gab es wirklich noch zur Genüge, aber darüber will ich jetzt auch gar nicht reden. Vielmehr möchte ich euch von meiner Weihnachtslektüre erzählen, die ich letzte Woche regelrecht verschlungen habe. Gut, es ist nur eine Kurzgeschichte und von daher an sich schon schnell zu lesen ;) Dazu kommt, dass ich auf diese Geschichte schon sehr neugierig war und mich riesig freute sie nun endlich zu lesen. Da hat mir eine ganz liebe Person ein tolles verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht :)



Ebook Ausgabe ~86 Seiten
ISBN 9781455544905

Serie: Lucky Harbor #6.5
Deutsche Übersetzung: noch nichts bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)
Review zu Band #1Band #2Band #3




„There's no place like home for the holidays. And the Lucky Harbor Bed & Breakfast is bursting with festive lights and good cheer. But for Mia, Christmas is turning out to be anything other than merry and bright. Her recent break-up with her boyfriend Nick has made her return bittersweet. But then a surprise arrives, when Nick follows her to town bearing gifts-and asking for forgiveness.
Nick grew up without a family of his own so he's overwhelmed by the love that Mia receives from all her relatives, gathered together to celebrate the season. Under their watchful eyes, Nick finds earning back her trust the hardest thing he's ever had to do. If he succeeds, he will receive the greatest gift of all, Mia's love for a lifetime.“

Review
Mia wird euch mittlerweile hoffentlich allen aus The Sweetest Thing von Jill Shalvis, dem zweiten Band in der Lucky Harbor Reihe, bekannt sein und wenn nicht, dann solltet ihr das jetzt sofort ändern. Die erste Trilogie der Lucky Harbor Reihe konzentriert sich auf drei Schwestern, die dank eines Erbes nun zu einer Familie zusammen wachsen. Im zweiten Teil dieser Reihe taucht nun Mia auf, die von Tara und Ford zur Adoption freigegeben worden war und nun ihre leiblichen Eltern kennen lernen wollte. Damals hat sie den Sommer in Lucky Harbor verbracht und war mir sofort sehr sympathisch. Sie hat sich in das dortige Umfeld toll eingefügt und ihre erste Liebe kennen gelernt. Auch das Ende war viel versprechend und so war ich nun besonders neugierig auf ihre Geschichte.

Jill Shalvis vermochte es bisher immer mit wenigen Worten zu überzeugen und so hat mir auch hier der Beginn sehr gut gefallen. Wir lernen Mia nun endlich besser kennen und auch ihre Ängste und Wünsche. Immer ging sie auf die Menschen zu, nun soll jemand um sie kämpfen und den ersten Schritt von sich aus wagen. Als Nick nicht dazu fähig ist sucht sie die Zuflucht in Lucky Harbor. Nick kann auf eine ähnliche Ausgangsituation wie Mia zurück blicken. Auch er wurde zur Adoption frei gegeben, hatte jedoch nicht das Glück in einer liebevollen Familie aufzuwachsen. Dass er daher bindungsscheu ist darf einen wirklich nicht verwundern. Erwartet hätte ich mir nun, dass wir den Wandel, der in den Charakteren vorgeht, auch miterleben dürfen und sie so noch besser kennen lernen. Aufgrund der Kürze der Geschichte bleibt das jedoch auf der Strecke und als Leser muss man sich damit zufrieden zu geben zu wissen, dass es eine Veränderung gibt, aber Miterleben kann man sie leider nicht. Dennoch erleben wir tolle Momente zwischen Mia und Nick mit, die einen kleinen Einblick in ihre Gefühlswelt bieten.

Nick war mir sofort sympathisch und auch das Wiedersehen mit Mia war schön. Ihr junges Alter merkt man den beiden kaum an, obwohl die Autorin immer wieder erwähnt, dass sie erst zu Beginn ihrer Karriere etc. stehen. Ebenso gefallen hat mir die Rückkehr nach Lucky Harbor und das Wiedersehen mit alten Bekannten. In diesem Fall wären das Lucille, die einen Kurzauftritt hat, und Carlos, der doch noch mal Schwung rein bringt. Und natürlich dürfen die Schwestern mit ihren Männern nicht unerwähnt bleiben, denn auch hier gibt es Neuigkeiten. Ich muss ja zugegeben, dass ich lange dachte, dass Mia ihr Glück mit Carlos finden würde, weil es damals im 2. Band so angedeutet wurde und ich mir gut vorstellen konnte, dass die Autorin diese Idee wieder aufnimmt und weiter führt. Das sie sich nun für einen anderen Weg entschieden hat war anfangs merkwürdig, aber schlussendlich passt es zu den Charakteren. Mia und Nick sind beide noch sehr jung, grade mit der Ausbildung fertig und noch gar nicht mal so lange zusammen - ein anderes Happy End wäre vielleicht sogar merkwürdig gewesen und so lässt uns die Autorin mit einem weiteren Versprechen und dem Gedanken zurück, dass Mia und Nick ja erst am Anfang ihrer gemeinsamen Zukunft stehen.

Gewohnt locker, leicht und humorvoll unterhält Jill Shalvis hier ihre Leser. Under the Mistletoe bleibt eine süße Geschichte, aus der aber mehr hätte gemacht werden können. Mit den Büchern an sich kann man diese Geschichte kaum vergleichen, aber sie ist ein nettes Extra jetzt zur Weihnachtszeit. Grundsätzlich glaube ich aber auch, dass die Erwartungen der Leser allgemein wohl zu hoch geschürt waren und Jill Shalvis mehr versprochen hat, als nun geliefert wurde. Hat man die Möglichkeit diese Geschichte zu lesen sollte man sie genießen. Andernfalls würde ich gerne sagen, dass man nicht viel verpassen würde, aber wenn man bedenkt wie sehr ich diese Kurzgeschichte selbst lesen wollte, wäre das wohl nicht die Wahrheit.

Hätte ich mir mehr gewünscht? Ja. Hätte ich Mia ein ganzes Buch nur für sich gewünscht? Ja auch das. War ich enttäuscht? Nein, das auf keinen Fall. Welcher Leser hätte sich schließlich nicht gewünscht mehr Zeit mit solch liebenswerten Charakteren zu verbringen, aber ich hätte wohl auch nach einem ganzen Buch gesagt, dass es mir zuwenig war, wie es bei den Büchern von Jill Shalvis schon öfters der Fall war. Vielmehr freue ich mich, dass ich die Geschichte jetzt doch noch lesen durfte und dass sie, wie es der Zufall so wollte, sogar zu einer kleinen Weihnachtsüberraschung wurde, die ich nicht missen möchte.
Inhalt und Cover © Goodreads.com


Ganz so weihnachtlich, wie erwartet, war die Geschichte dann übrigens doch nicht. Zwar spielt die Kurzgeschichte zu Weihnachten und die Charaktere sind auch alle in Weihnachtsstimmung und helfen bei den Vorbereitungen mit, aber im Vordergrund steht hier die Hochzeit von Chloe, eine von Mias Tanten, und das ist die Stimmung natürlich eine andere ;)


Über meine Auswahl der Weihnachtslektüre muss ich nächstes Jahr unbedingt noch einmal nachdenken. Schlussendlich war nämlich keine Geschichte dabei, die sich wirklich auf den Geist von Weihnachten konzentrierte und genau das hätte ich mir gewünscht. Mittlerweile ist mir auch klar, dass ich mich dafür an der falschen Stelle umgeschaut habe und die Chancen in solchen Geschichten ein Mehr an Weihnachten zu finden doch gering waren. Aber nächstes Jahr dann sicherlich *g*

Nun ging es ja nicht nur mir so und ich bin neugierig, ob eure letzte Weihnachtsgeschichte euch überzeugen und Weihnachtsstimmung vermitteln konnte!
Ich wünsche euch allen noch einen schönen 4. Advent :)
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Ich wünsch dir auch einen wunderschönen 4. Advent und für morgen schon mal fröhliche Weihnachten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Hanna!
      Das finde ich total lieb von dir und ich wünsche dir morgen auch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit deinen Lieben!

      Löschen
  2. Schade, dass deine ausgewählten Bücher doch nicht so weihnachtlich (wie gedacht) sind. Ich bin mit meiner Auswahl ganz zufrieden - vielleicht ist ja etwas für dich dabei.

    Mein aktueller Post geht in den nächsten 1, 2 Stunden online.

    Wünsche dir schon jetzt ein schönes Weihnachtsfest und viele Bücher unterm Christbaum.

    Weihnachtsgrüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabine :)

      Ich habe mir schon vorgenommen mich nächstes Jahr eher an deiner Lektüre zu orientieren *g* Ich glaube, du hast das richtig gemacht und die Vorweihnachtszeit in dieser Hinsicht ausgenutzt und Weihnachtsstimmung erleben dürfen.

      Ich wünsche dir auch ein schönes Fest und natürlich ein braves Christkind!
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  3. Mögen alle Sorgen
    wie tanzende Schneeflocken
    von dir abfallen und in der Winternacht verschwinden.
    Möge die Liebe wie ein helles Licht dein Herz erwärmen
    und ein kleines Freudenfeuer entfachen.
    Schöne Weihnachten - liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,

      Danke für diese wirklich lieben Worte und ich hoffe, du verbringst morgen ein besinnliches Fest im Kreise deiner Lieben!

      Merry Christmas :)

      Löschen
  4. Huhu Mel,

    du schummelst? zes zes ^^

    Hmz ja.... ich bin bei der Auswahl überdenken Sache völlig deiner Meinung das muss ich für kommendes Jahr auch ^^

    Aber zumindest war die Geschichte gut und hat dir gefallen, das ist dann wenigstens etwas ^^

    Lass es dir gut gehen und Frohe Weihnachten : )

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.