Review [Christmas Edition] The Secret Christmas Ciphers by Carolynn Carey

Sonntag, 9. Dezember 2012

Part II

Eine weitere Woche ist vergangen und so ist es jetzt an der Zeit euch meine weihnachtliche Lektüre vorzustellen, die ich in der zweiten Adventswoche gelesen habe. Zuerst konnte ich mich ja nicht entscheiden, was ich lesen möchte, aus Zeitnot ist es dann The Secret Christmas Ciphers von Carolynn Carey geworden. Ich hatte danach noch kurz überlegt, ob ich wirklich diese Geschichte heute vorstellen möchte oder nicht doch eine andere, aber es ging sich zeitlich bei mir nicht mehr aus, dass ich noch eine gelesen hätte. Und so bleibt es bei dieser Vorstellung ;)




Ebook Ausgabe ~134 Seiten
ISBN B00865O548


Serie: Stand Alone
Deutsche Übersetzung: nicht bekannt.
Englischniveau: 1 (= leicht)




„Abigail can’t explain, even to herself, why she married Derek after he’d asked her to wait for him and then became engaged to someone else. If his poor fiancée had not died, he would now be wed to her instead of Abigail. But then Abigail begins uncovering some of the secrets that are a part of her husband’s life and wonders if perhaps there is hope for their marriage after all. Derek, Lord Westdale, wasn’t sure why Abigail married him; she obviously despised him. On the other hand, he knew exactly why he was marrying her: she was the only woman he would ever love, despite his having offered marriage to another. Unfortunately, he can’t seem to convince Abigail that he never really betrayed her after all.
Can their decoding of a secret Christmas cipher bring an end to their misunderstandings and help them create their own special Christmas tradition?

Review
Der Auftakt der Geschichte war wohl die größte Überraschung an dieser Novelle überhaupt. Es gibt nämlich keine langsame Einführung in die Geschichte, kein zögerliches Kennen lernen der Charaktere oder Herantasten an die Ereignisse. Nein, wir befinden uns mitten in der Trauung und erleben mit wie die Braut mit ihren Gedanken abschweift, sich überlegt warum genau sie diesen Mann überhaupt heiratet, wenn sie ihn doch gar nicht leiden kann und er sie sehr enttäuscht und verletzte hat. Vom zukünftigen Ehemann sehen wir hier noch wenig, bis er Abigail daran erinnern muss ‚Ich will’ zu sagen, während die Hochzeitsgesellschaft schon merkwürdige Blicke in ihre Richtung wirft. Statt ‚Sie dürfen die Braut jetzt küssen’ liefern sich die beiden gleich mal ein nettes Streitgespräch, in dem Abigail Derek den Zugang zu ihrem Schlafzimmer verwehrt und dieser ihre Kommentare geschickt kontert. Ich war über diese Ereignisse wirklich erstaunt und musste zweimal gucken, ob ich wirklich beim 1. Kapitel war oder was verpasst hatte. Und als Leser kann man in dieser Situation gar nicht anders, als über die beiden zu grinsen, die sich zwar zueinander hingezogen fühlen, aber dem anderen keinen Schritt entgegen kommen wollen.

Damit hat die Autorin einen humorvollen und unterhaltsamen Einstieg gefunden, der mich neugierig auf die weiteren Geschehnisse machte. Die Situation war viel versprechend und ich freute mich darauf, die beiden Charaktere wieder gemeinsam zu erleben. Schließlich stand noch die Hochzeitsnacht aus, in die Abigail mit einem Messer bewaffnet ging. Im Nachhinein muss ich aber leider sagen, dass wir mit diesen Momenten bereits den Höhepunkt der Geschichte erreicht hatten, denn im Anschluss verfällt die Autorin in einen Trott, der kaum für Überraschungen sorgt oder das Interesse erneut auf sich lenken kann. Klischees reihen sich aneinander, die Charaktere verlieren ihre Besonderheiten und die Hintergrundhandlung lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Da wird Derek im Militär so eine wichtige Rolle zugeschrieben, Erfolge kann er aber in dieser Zeitspanne keine vorweisen. Und der Gedanke, dass Abigail ohne jegliche Ausbildung im Dechiffrieren von Codes ihren Mann das Wasser reichen soll fand ich auch etwas abwegig. Aber wie gesagt, die Novelle wird ab diesem Zeitpunkt zu einem Durchschnittswerk, das zwar recht nett war, dennoch nicht lange in Erinnerung bleiben wird.

Carolyyn Carey schreibt durchaus angenehm, ohne Frage flüssig, aber bei nur rund 130 Seiten hatte sie nicht die Möglichkeit in die Tiefe zu gehen und zu zeigen, ob eventuell mehr in ihr steckt. Sowohl die Hintergrundhandlung, der Grund für diese Hochzeit, als auch die Charaktere selbst bleiben farblos und ich glaube, die Autorin hätte mit mehr Raum viel mehr aus diesen Charakteren holen können. In ihren Grundzügen waren sie nämlich interessant und auch die Plänkeleien zu Beginn der Geschichte waren unterhaltsam. Leider hat mich die Autorin bei der Wandlung in der Heldin verloren. Man wusste zwar nicht um die Gründe, aus denen Abigail mit dieser Eheschließung einverstanden war, aber es war klar, dass sie damit nicht wirklich glücklich war. Ihren frisch Angetrauten wollte sie nicht an sich heranlassen und hat ihm mit einem gebrochenen Versprochen seinerseits auf Distanz gehalten. Schlussendlich gab sie ihren Widerstand aber sehr plötzlich und überraschend auf und der Leser bekommt von dieser Wandlung nichts mit.

Gar nicht gefallen hat mir zum Schluss der Zeitsprung ins Jahr 2075. Das war für mich nicht nur unnötig, sondern hat auch nicht zur Geschichte selbst gepasst. Ich würde ja nichts sagen, wenn es in dieser Zeit noch etwas Wichtiges gegeben hätte, das die Handlung in der Vergangenheit in einem anderen Licht zeigt etc. Aber dem war nicht so und ich hätte die Geschichte lieber mit Abigail und Derek abgeschlossen.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

The Secret Christmas Ciphers wartet mit zwei Aspekten auf, die diese Geschichte weihnachtlich werden lassen könnte. Zum einen wäre das der Handlungszeitraum, der mit Anfang Oktober betitelt wird und damit bei den ersten Weihnachtsvorbereitungen einsetzt. Nach Jahren ohne richtiges Weihnachtsfest auf Melton Castle möchte Abigail das nun ändern und beginnt mit ihren Schwägerinnen gemeinsam Vorbereitungen für ein großes Fest zu treffen, unabhängig von ihrem Verhältnis zu ihrem Ehemann. Der zweite weihnachtliche Aspekt sind die Gedanken des Verzeihens und Zusammenseins. Abigail betont an einer Stelle ganz besonders, dass sie in so einer feierlichen Zeit ihrem Mann nicht länger böse sein könnte und ihre gemeinsame Zukunft ihr wichtiger wäre, als der Groll aus der Vergangenheit. An sich finde ich diese Überlegungen recht schön, aber so typisch weihnachtlich sind sie dann eben doch nicht. Aber weil wir heute den 2. Advent haben will ich da, wie die Protagonistin, eher großzügig sein und darüber hinweg sehen ;)


Bereits letztes Jahr beim Adventlesen musste ich feststellen, dass Kurzgeschichten es eher weniger schaffen mich in eine weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Warum ich heuer dann wieder zu so einer gegriffen habe weiß ich wirklich nicht. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass sich der Klappentext gar nicht mal so schlecht angehört hatte, dazu noch das historische Setting und ich wollte, nein musste es einfach ausprobieren. 

Für nächste Woche werde ich mir wohl Eight White Nights von Andre Aciman vornehmen und hoffe, dass mich dieses Buch dann überzeugen und mitreißen kann. Wie immer bin ich neugierig, was ihr diese Woche an weihnachtlicher Lektüre gelesen habe und natürlich ob sie euch gefallen hat! Ich freue mich schon auf eure Posts dazu :)

Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen 2. Advent!
Liebe Grüße, Melanie

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent und ich finde es ein klein wenig schade, dass auch diese Geschichte nicht ganz so weihnachtlich wurde, wie du es dir erhofft hast. ^^'

    Aber ich muss sagen, ich bin schon sehr auf "Eight White Nights" gespannt. Das Buch klingt nämlich irgendwie sehr schön.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. ^^

    Liebe Grüße,
    Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, das scheint bis jetzt nicht mein Jahr der Weihnachtsbücher zu sein *g* aber mit all den tollen Tipps müsste es nächstes Jahr besser laufen und ich hoffe doch, dass wir das nächstes Jahr wieder machen ;)

      Du bist ja süß, ich habe doch Eight White Nights dir zu verdanken und ich dachte, du kennst es. Jetzt hatte ich schon hohe Erwartungen, weil es von dir kommt und nun muss ich mich doch überraschen lassen *g*

      Ich wünsche dir auch noch einen schönen Abend!
      Liebe Grüße, Melli

      Löschen
    2. *lach*

      Ich hab dir aber schon im letzten Jahr gesagt, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe. *gg* Ich war ja letztes Jahr extra auf Weihnachtslektürejagd, was ich dieses Jahr gestrichen hatte und dennoch welche fand. ;)

      So, ich muss dann mal wieder. Ich wünsch dir noch was.

      Liebe Grüße,
      Mandy

      Löschen
    3. Äääääääähhhhhhh, ja.
      Das habe ich offensichtlich vergessen gehabt *hust* *versteck*

      Löschen
  2. Huhu Mel : )

    ach ^^ ich finde so schlimm hört es sich gar nicht an, aber vielleicht muss ich mein Wunschbuch auch einfach verteidigen ^^ Aber in der Tat ist es wirklich schwer in Kurzgeschichten Fuß zu fassen und ich denke da kann man über das eine oder andere hinweg sehen :) Ich finds toll ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich kann nur das Gleiche sagen wie letzte Woche schon - an sich war die Geschichte ganz nett, aber als Weihnachtsgeschichte halt weniger zu gebrauchen und wenn ich unter dem Aspekt nach Büchern suche, fließt das halt in die Bewertung mit ein ;)

      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen
  3. Hallo Melanie,

    auch ich habe oft meine Probleme mit Kurzgeschichten, aber dein nächstes Weihnachtsbuch wird sicher besser. :)

    Mein dieswöchtiges Adventsbuch war richtig toll - schau mal:
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.co.at/2012/12/projekt-adventlesen-2012-2-woche.html

    Schönen 2. Advent (hab heute schon in der Kirche bei einem Chorkonzert mitgesungen)
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sabine :)

      Ich habe schon gesehen, dass du wieder ein gutes Händchen bei deiner Buchauswahl bewiesen hast und das Buch ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet!

      Ich wünsche dir weiterhin so viel Spaß beim Lesen und ich freue mich, dass du so einen schönen Advent hattest!
      Liebe Grüße, Melanie

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.