Review: Instant Attraction by Jill Shalvis

Donnerstag, 15. November 2012



Paperback Ausgabe 320 Seiten
ISBN 9780758231246


Serie: Wilders #1
Deutsche Übersetzung: nicht bekannt
Englischniveau: 1 (= leicht)




„Accountant Katie Kramer is a quintessential good girl—working hard, recycling diligently, all the while trying to ignore the feeling that she doesn’t fit in anywhere. That’s all she wants. Well, that—and amazing sex, and the kind of daredevil escapade she can look back on when she’s crunching numbers in a dusty cubicle. Which explains why she just took a job in Wishful, California, working for Wilder Adventures and Expeditions. Waking up to find a magnificently built stranger towering over her bed—that part defies explanation…
After wandering the planet for months following a life-changing accident, Cameron Wilder has come back to the only home he knows. Under other circumstances, he might be thrilled to find a gorgeous woman sleeping in his cabin, but now, while he’ll risk his body taking clients on adrenaline-drenched excursions, his heart is off limits. Still, Katie’s killer smile triggers something deep in his gut…among other places. Showing her how exhilarating it can be to stop balancing her life as if it was a checkbook is the biggest rush he’s ever felt—and an adventure Katie’s wishing would never end...

Review
Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt war ich ehrlich gesagt doch überrascht. Es stellte sich als ein relativ dünnes Buch heraus, bei dem zudem einige leere Seiten vorzufinden waren, damit das Kapitel ja immer auf der rechten Seite beginnen konnte. Ich bin zwar ein großer Fan von Jill Shalvis und bestell mir ihre Bücher ohne nachzudenken (und es werden auch immer alle vorbestellt), dennoch war dieser erste Eindruck nicht der Beste. Dazu kam, dass eine andere Bloggerin, deren Meinung ich sehr schätze (HIER zu finden), von der Geschichte nicht so angetan war und so war ich schon vorher enttäuscht. Wie sich dann aber herausstellen sollte, war diese Enttäuschung bei mir nicht gerechtfertigt, ich fühlte mich nämlich sofort wohl in dieser neuen Umgebung, in die uns Jill Shalvis verfrachtet.

Und damit möchte ich auch gleich den großen Pluspunkt der Reihe ansprechen – das Setting. Die Geschichte spielt in Wishful, im Norden Kaliforniens, eine Stadt, die so auf der Landkarte gar nicht existiert, aber von der Autorin dennoch detailliert und greifbar dargestellt wurde. Schnee so weit das Auge reicht und selbst diejenigen, die den Winter nicht mögen, dürften sich in diese Winterlandschaft verlieben. Und so angsteinflößend ein Schneesturm auch sein kann, so hat er auch seine positiven Seiten, wie uns hier bewiesen wird. Genau diese Sichtweise auf den Winter und den Schnee dominieren hier und so konnte mich dieses Setting schon von vornherein für sich einnehmen. Schließlich liebe ich momentan solche winterlich angehauchten Geschichten und kann nicht genug von ihnen lesen.

In dieser gebirgigen und verschneiten Gegend wird Wilder Adventures and Expeditions angesiedelt, wohin es unsere Protagonistin Katie auf der Suche nach sich selbst verschlägt. Auch Cam, der Protagonist der Geschichte, muss erst wieder einen Sinn im Leben finden und kehrt nach einem Jahr, während dem er durch die Welt gereist ist, nach Hause zurück, wo er überraschend Katie in seiner Hütte vorfindet. Und ab diesem Zeitpunkt sollte sich alles ändern. Ich muss aber auch sagen, dass Autoren manchmal gar keine netten Menschen sind. Wenn ich nur daran denke, was sie ihren Charakteren so alles antun und zumuten – wie gesagt, nicht nett. Katie hat als Einzige den Einsturz einer Brücke überlebt, Cam blickt nach einem schweren Unfall auf seine Karriere zurück und sieht nur ein Scherbenmeer. Während Katie aus diesem Ereignis eine Lehre zieht, das Leben zur Gänze genießen und mal Wagnisse eingehen möchte, hat sich Cam von seiner Familie zurück gezogen und hat das Gefühl alles verloren zu haben. Nun helfen sie sich nicht nur gegenseitig, seit ihrem ersten Treffen liegt auch ein Knistern in der Luft, dem die Charaktere aber nicht sofort nachgeben wollen. Sie haben für ihr Leben schließlich andere Pläne und Katie hat gar nicht vor für längere Zeit in Wishful zu bleiben. So haben sie aber auch die Möglichkeit sich erst besser kennen zu lernen bevor es an die erotischen Szenen geht. Dieses langsame Entwickeln der Gefühle ist ein weiteres Merkmal für die Bücher von Jill Shalvis, das zwar auf keinen Fall ausschließlich bei ihr zu finden ist, mir aber außerordentlich gut gefällt in der Kombination, wie sie ihre Geschichten präsentiert und mit ein Grund ist, warum ich ihre Bücher so mag.

Ein Händchen hatte Jill Shalvis auch für die Nebencharaktere und bringt neben der Geschichte um Katie und Cam noch ein zweites Pärchen ins Spiel, das sich selbst oft im Weg steht, aber mit dem einen oder anderen Ratschlag dann doch noch aufeinander zu gehen kann. Und nicht nur diese Nebenhandlung kann begeistern und überzeugen, auch die übrigen Nebencharaktere sind interessant und auch wenn man sich schon denken kann, welche Pärchenkonstellation wir demnächst zu lesen bekommen tut das der Neugierde keinen Abbruch. Ich fand alle Charaktere sehr sympathisch und menschlich. Genau solche Personen könnte man auch im richtigen Leben treffen und ich freue mich zu sehen, wie diese ungewöhnliche Gruppe als Familie noch zusammen wachsen wird.

Meinen ersten Eindruck konnte Instant Attraction schnell zum Positiven hin wenden und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzungen. Trotz der geringen Seitenanzahl vermag es die Autorin emotionale Tiefe zu schaffen und ihren Lesern eine berührende Geschichte zu bieten. Ich habe mit den Charakteren mit gelitten und mich mit ihnen gefreut und genau so soll es in einem Contemporary Romance auch sein.
Inhalt und Cover © Goodreads.com

1 Kommentar:

  1. Na das hört sich doch richtig gut an. Das wird dann mal auf die Wunschliste wandern.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.