Review: Die Krieger der Königin. Schattenmacht by L.J. McDonald

Montag, 3. September 2012

Description:
Sylphen sind Elementarwesen, die nur durch die Energie eines Meisters überleben können, an den sie durch ein magisches Ritual gebunden werden. Vor allem die mächtigen Kriegssylphen, die für den Schutz des Tals und seiner Königin zuständig sind, haben eine besondere Beziehung zu ihren Meistern, denn sie verbinden sich nur mit Frauen. Sie tun alles, um dafür zu sorgen, dass diese glücklich sind. Solie und Hedu, Lizzy und Ril, die Witwe Blackwell und Mace, Rachel und Claw... aus vielen dieser Verbindungen ist Liebe geworden. Doch als ein unbekannter  Feind das Tal angreift, macht er sich diesen Umstand zunutze - denn die Mordanschläge und Sabotageakte gelten nicht den Kriegern, sondern den Frauen, denen sie ihr Leben verschrieben haben. (Klappentext Innenseite)

Review:
Als Leser wünscht man sich immer, dass ein Autor an seinen Büchern wächst und die von ihm erschaffene Welt mit jedem weiteren Band erweitert und vertieft. Solche Erwartungen hatte ich auch an Schattenmacht, den dritten Band dieser Reihe, denen er leider nicht ganz gerecht werden konnte. Denn dafür unterscheidet sich dieses Buch viel zu sehr von seinen Vorgänger. Zum einen ist er der dünnste Band der Reihe, womit ich aber kein Problem gehabt hätte, wäre die Geschichte aussagekräftiger gewesen und zum anderen fehlt es an Tiefe und Entwicklung. Facettenreich waren die vorherigen Bände, den Schreibstil der Autorin empfand ich als bildreich und voller Tiefe. Davon merkt man hier leider nichts und als Leser wundert man sich wie Schattenmacht in diese Reihe passen soll und ob es als Kurzgeschichte nicht besser aufgehoben gewesen wäre.

Der für mich interessanteste Part der Geschichte war nicht im Sylphental selbst zu finden, sondern in einem Stock der Sylphen. Zum ersten Mal hat man mehr Einblick in die Abläufe dort und in den Aufbau der Gesellschaft wenn keine Menschen darin eine Rolle spielen. Beschwörungen von Sylphen durften wir bereits miterleben, immer dann, wenn Priester ein Portal geöffnet haben. Wie es die Sylphen erleben wird nun hier geschildert und auch wie sie es wahrnehmen. In diesem Fall lernen wir eine Heilerin kennen, die kurz davor steht sich in eine Königin zu verwandeln und von der aktuellen Königin darum gemieden, sogar verbannt wird. Diesen Exkurs fand ich sehr spannend, gänzlich überzeugen konnte er mich aber nicht. Die Sylphen haben in ihrer Welt keine Namen wodurch mir eine Identifizierung schwer fiel. Vergleichsweise kurze Kapitel, die in dieser Welt spielen, machten es dem Leser nicht gerade leichter.

Das Problem, das ich mit diesem Buch hatte ist auf den ersten Blick gar nicht so auffällig. Es hätte nämlich auch zu seiner Stärke werden können. Die Autorin hat sich nämlich dafür entschieden bedeutend mehr Erzählperspektiven einzubringen und somit vielen Charakteren die Chance zu geben von ihrem Standpunkt aus zu erzählen. Das ist einerseits natürlich toll, weil interessante Nebencharaktere nun mehr Aufmerksamkeit bekommen. Andererseits habe ich mich darauf gefreut gezielt mehr über Solie und Hedu zu erfahren. Seit den Entwicklungen des ersten Bandes sind sechs Jahre vergangen, aber den Charakteren merkt man das kaum an. Vielleicht wäre das anders gewesen hätte man wirklich mehr Zeit mit ihnen verbracht, aber dem war nicht so. Interessantes Detail am Rande einer anderen Leserin: für sie befand sich Hedu immer wie auf einem Zuckerrausch, so aufgedreht und hibbelig. Und das stimmt sogar, wenn ich in der Geschichte auf ihn traf musste ich oft Grinsen und mit seiner Unschuld und teilweisen Naivität sorgt er für so manche humorvolle Szene.

Ein weiteres Problem für mich war die Hintergrundgeschichte rund um die Attentate. Nicht ganz richtig ist hier übrigens der Klappentext. Oder vielmehr ist er recht ungenau, denn obwohl das Königreich der Sylphen nicht anerkannt wird gibt es doch keine gröberen Auseinandersetzungen mit den umliegenden Königreichen. Attentäter werden zwar geschickt, sind aber sehr schnell aufgespürt und gefangen genommen. Eine Rolle spielen sie für den weiteren Verlauf nicht mehr, auch wenn man das den Leser glauben lassen möchte. Die Bedrohung kommt nämlich von anderer Seite. Diese Bedrohung ist dem Leser aber von Anfang an klar, nur die Protagonisten sehen die Gefahr nicht. Auch die Motive für die Taten waren mir unklar, es hörte sich eher so an, als wäre jemanden langweilig geworden darum verstrickt er sich mal eben in Machtspielchen um sich selbst in eine Position zu bringen, die er vorher nicht inne hatte. Leider ist dieser Plot nur allzu durchsichtig und nimmt der Handlung an Spannung. Hinzu kommt die Einstellung der Autorin sich von lieb gewonnenen Charakteren zu trennen, was für mich nicht nur überraschend kam, ich nahm es ihr sogar ein bisschen übel.

Schlussendlich war es aber dennoch so, dass ich das Buch bis spät in die Nacht gelesen habe. Die Autorin schreibt flüssig und auch wenn die Geschichte ihre Längen hat, ich habe immer darauf gehofft, dass noch eine überraschende Wendung auf mich wartet. Während mich die ersten beiden Bücher absolut von sich überzeugen und fesseln konnte, sprang bei Schattenmacht der Funke leider nicht über. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass es einen durchaus akzeptablen Abschluss für die Reihe darstellen würde, gäbe es da nicht weitere Bände, die von Seiten der Autorin schon in Planung sind.

Interessant wird es nun wie es sich mit der Reihe weiter verhält – es gab nämlich nach diesem dritten Band beim Verlag der englischen Version einige Probleme, sodass die Reihe bis jetzt noch nicht fortgesetzt wurde. Nun scheint sich eine Lösung gefunden zu haben und die Autorin hat verkündet, dass die ersten drei Bände im Original neu aufgelegt werden und es im Anschluss mit Band #4 weiter geht. Da hoffe ich natürlich, dass wir uns bei gegebener Zeit auch auf eine Übersetzung freuen dürfen und ich werde die weiteren Entwicklungen in dieser Hinsicht auf jeden Fall im Auge behalten.

Rating: C+

Buchinfos:
Taschenbuch, 336 Seiten
Published August 3rd 2012 by Knaur
ISBN 9783426509487
Series: Sylph #3 (OT: Queen of the Sylphs)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Dann bin ich ja beruhigt, dass ich mir den Band noch nicht gekauft habe. ;-) Komme derzeit eh kaum zum Lesen (geschweige denn zum Bloggen).
    Dabei hatte ich mich eigentlich auf den Bad gefreut. :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Chancen stehen aber gut, dass es dir besser gefallen könnte. Sowohl bei Amazon als auch bei Goodreads hat das Buch ja recht gute Wertungen bekommen und mit meiner Kritik scheine ich in einer Außenseiterrolle zu sein...
      Aber vom Stil her kann man es mit den vorherigen Bänden wirklich nicht vergleichen - vielleicht hätte es mir besser gefallen, wenn ich das schon mal vorher gewusst hätte.
      liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. Ich schieb's einfach mal nach hinten auf meiner Prioritäten-Liste. :D Reinschnuppern werd ich auf jeden Fall mal.
      Danke! :-)

      Löschen
  2. Hm bisher habe ich nur den ersten Band der Reihe gelesen und den zweiten schon seit einer Weile auf dem SuB. Ich wollte die Reihe schon ewig mal fortführen, entscheide mich dann aber doch dauernd für etwas anderes. Na mal sehen, auch wenn deine Wertung nicht überragend ist, vielleicht bessert es sich wieder mit Band 4 (wenn er denn irgendwann rauskommt und übersetzt wird^^).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls der 4. Band nicht übersetzt wird würde ich wohl auf das Original umsteigen - man kann zwar den dritten Band als einen Abschluss hernehmen, aber lieber wäre mir dann schon eine tolle Geschichte, die man gerne in Erinnerung behält ;)
      Aber den 2. Band kann ich wirklich empfehlen - Ril und Lizzy sind tolle Charaktere und die Autorin hat die Welt dort nochmal ganz neu erfunden.

      Löschen
    2. Es hat mich nun schön öfter angelacht, ich sollte wirklich mal zugreifen ;)

      Löschen
  3. Schade, dass dich dieser Band nicht so ganz überzeugen konnte. Ich werde diese Reihe mal im Auge behalten und schauen was sich tut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ersten beiden Bände sind sehr gut gewesen, die konnten mich überzeugen! Nur wegen dem schwächeren dritten Teil würde ich die Reihe jetzt also nicht ganz aufs Eis legen und ich kann sie trotzdem empfehlen :) Ansonsten einfach mit anderen Erwartungen an den 3. Band heran gehen, ich glaube dann könnte man ihn auch mehr genießen. Vielleicht hast du ja doch mal Lust der Reihe eine Chance zu geben!

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.