Review: Reverb by Jet Mykles

Dienstag, 3. Juli 2012

Description:
Sex. Drugs. Rock ‘n' Roll. Nick Gorman’s got it all. He’s on top of the world, living his dream, playing guitar on stage in front of thousands of people with non-other than Marlowe. The famous singer could have had his choice of anyone to replace his former guitarist, but he picked Nick to tour with him. Now Nick’s star is on the rise, all thanks to Marlowe, who’s not only Nick’s idol but is fast becoming a terrific friend. In the blink of an eye, it all turns upside down. A drug-hazed time in a bed alone with Marlowe forces Nick to be aware that the rock star’s interest in him is more than just friendly. Then, before he can even react to that, both singer and guitarist are in a near-fatal accident that could ruin both their careers. What now? Marlowe’s in jail for two years and Nick is broken. Could they ever play together again, let alone explore the sizzling reverberations that still exist between them?

Review:
Entdeckt hatte ich dieses Buch bei lesenswert-empfehlenswert und, um ehrlich zu sein, hatte ich mich erst gar nicht näher damit beschäftigt. Ich habe einen Blick auf das Cover geworfen und fühlte mich davon gar nicht angesprochen, es war eher das Gegenteil der Fall. Dann habe ich aber die Kommentare dort im Auge behalten und erfahren, dass man das Cover bitte ignorieren und das Buch nicht danach bewerten sollte, die Charaktere würden das mehr als nur ausgleichen. Und dann ging alles ziemlich schnell – einmal entschieden hatte ich mir das Buch innerhalb weniger Minuten gekauft, was mitunter auch daran lag, dass das Buch als Olivia Cunning Ersatz angepriesen wurde. Mit dem Lesen wollte ich dann nicht lange warten und im Endeffekt habe ich das Buch regelrecht verschlungen und einen tollen Tag damit verbracht. Denn einmal mit dem Lesen begonnen gab es für mich kein Halten mehr und jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass Reverb viel mehr ist als nur ein Cunning Ersatz, das Buch kann auch ohne diesen Vergleich wunderbar bestehen und überzeugen.

Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll. Das sind wohl jene Aspekte, an die man bei Rockstars zuerst denkt. Und bei Reverb liegt man damit gar nicht daneben, dominieren sie doch besonders die ersten Kapitel. Innerhalb weniger Seiten ist man nicht nur von den Charakteren, sondern von der Stimmung an sich gefesselt und hingerissen. Man wird in diesen Sog der Szene hineingezogen, tobt fast schon mit und bewundert die Stars auf der Bühne. Aber auch Backstage finden sich Klischeevorstellungen, die hier den Charakteren angepasst werden. Probleme werden, wenn vorhanden, zur Seite geschoben und wenn es nötigt ist wird auch mit Drogen nachgeholfen. Und obwohl mich diese Stimmung ebenso faszinierte, sah ich ihr auch kritisch entgegen. Es sollte sich aber alles ändern, denn plötzlich kommt der Fall. Man stürzt mit den Protagonisten mit in dieses Loch und erlebt mit ihnen den Verlust des Rockstarlebens mit. Die Strafe für Marlowe scheint vergleichsweise hart zu sein, wenn man sich die Ereignisse ansieht, die dazu geführt haben und man dazu bedenkt, wie Stars im realen Leben mit Gesetzesverstößen umgehen. Dennoch ist diese Entwicklung wichtig für alle Charaktere.

Dabei hat das Buch aber auch seine ernsten Seiten und Marlowe muss sich nicht nur seinem Drogenproblem stellen, sondern auch mit Gefühlen klarkommen, die er jahrelang unterdrückt hat. Er lernt erst wieder, was es heißt ein verhältnismäßig ausgeglichenes Leben zu führen und verändert sich im Laufe der Geschichte auch extrem. War er zu Beginn noch ausgelassen, übermütig und furchtlos, so sieht man ihn später auch unschlüssig, vorsichtig, manchmal sogar ängstlich. Diese Gegensätze sind es, die mich hier besonders fasziniert haben und Jet Mykles arbeitet diese genial hervor.

Nicht unerwähnt bleiben soll natürlich die Richtung, in die die Geschichte geht – es ist nämlich ein GFY-Buch (Gay for you) und nicht jedem wird diese Ausgangsituation gefallen. Also vorher unbedingt darauf achten oder erstmal rein lesen in die Geschichte! Gay Romances lese ich ja nicht so oft, aber diese hier konnte mich wirklich überzeugen. Nicht nur die Entwicklung der Beziehung zwischen Marlowe und Nick ist gefühlsvoll und zärtlich, es gibt auch stürmische Momente, die beide mitreißen und sie ihre Umwelt vergessen lassen.

Nun werdet ihr aber einen Blick auf die Wertung werfen und merken, dass ich trotz der positiven Worte nicht die Höchstwertung vergebe. Es gab nämlich ein paar Aspekte, die dem im Wege standen. Zum einem wäre da das Strafausmaß gewesen, zum anderem aber auch die Entwicklungen zum Schluss hin. Während die erste Hälfte nämlich von Gefühlen geprägt ist, schlägt die Stimmung dann um und je weiter man sich dem Schluss nähert desto umfangreicher und häufiger werden die Sexszenen. Diese fügen sich zwar gut in die Handlung ein und wirken auch nicht überzogen, dennoch wird damit der Geschichte etwas an Raum genommen, die Jet Mykles vielleicht noch in die Charaktere investieren hätte können. So empfand ich das Ende nicht als so schönen Abschluss, wie man ihn andernfalls hätte haben könne. Dennoch kann ich sowohl Cunning Fans als auch Lesern, die Gay Romances mögen dieses Buch empfehlen. Ich werde die Bücher von Jet Mykles im Auge behalten und bald ein weiteres lesen. Ich muss mich nur noch entscheiden welches.

Rating: B+

Buchinfos:
ebook, 309 pages
Published May 12th 2011 by MLR Press
ISBN 9781608202591
Series: Stand Alone

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Argh... Gibts das Buch als eBook?? Momentan bin ich irgendwie in einem Kaufrausch. *gg* Hab doch gestern erst zwei sehr schöne Bücher gekauft, wobei ich ja wieder bei meinem Lieblingsbuchhändler war...

    Und irgendwie ist mir das Buch bei Cleo und Orchidee durchgegangen. Hab das gar nicht gesehen.... *grübel* Doch ne neue Brille??? *hhmmm*

    Aber danke, dass du mich auch damit anfixt. *lach* Du bist der Sonnenschein für meinen SuB. ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jupp, das war das Ebook - das Taschenbuch wäre mir für so eine Spontanaktion fast einen Tick zu teuer gewesen und außerdem hätte ich ja warten müssen bis es geliefert wird ^^ und nach der Rezension war ich echt neugierig *g*

      *hihi* dankeschön für diese liebe Beschreibung. Ich sag ja, bei mir werden es immer mehr ebooks und ist es da nicht schön, das mit anderen zu teilen? In diesem Fall halt mit dir ;)

      liebe Grüße zurück *winke*

      Löschen
  2. Hi!!! Oh das freut mich jetzt aber, dass es keine Enttäuschung für dich war! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein ganz im Gegenteil! Und ich habe ja schon das nächste Buch von Jet Mykles im Blick (Heaven) und freue mich darauf :)
      Ich bin da wirklich dankbar für deinen Ratschlag mit dem Cover und dass man das besser ignorieren sollte - ich hätte das Buch ansonsten nämlich nicht weiter beachtet und das wäre echt schade gewesen.

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.