Review: Styx's Storm by Lora Leigh

Samstag, 12. Mai 2012

Description:
When Storme Montague's father and brother are killed by the Breeds, her father's research is also destroyed -- except for a crucial data chip that both the Council and the Breeds would kill to possess. Betrayed to the Council, she is rescued by Styx, a Wolf Breed who is different from most other Breeds she has ever known. Storme has something he wants too -- but it's not a data chip. There's never been a woman who bad boy Styx couldn't seduce. But can the charmer of the Wolf Breeds charm the enemy? Or has the enemy come up with a plan of her own? A plan that could destroy the tentative balance the Breeds have created in society and among their allies -- and that may ultimately destroy them both...

Review:
Bereits der Vorgänger konnte mich von sich überzeugen und stellte eine tolle Abwechslung in dieser Reihe dar. Nun hatte ich eigentlich erwartet, dass die Autorin zu ihrem üblichen Handlungsverlauf einer Geschichte zurückkehrt, aber sie konnte mich erneut überraschen. Styx’s Storm ist anders als seine Vorgänger, aber dennoch unverkennbar in Lora Leighs Stil. Nach nur wenigen Seiten hatte sie mein Interesse geweckt und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zum Glück musste ich das auch nicht und konnte so die Geschichte in vollen Zügen genießen. Was bei Lora Leighs Büchern nicht fehlen darf sind die erotischen Szenen, die sich auch hier wieder finden, aber auf eine subtilere Art und Weise. Mating Heat steht meist im Mittelpunkt der Geschichte, nun sehen wir erneut, dass es auch anders gehen kann und die Charaktere die Möglichkeit haben sich erst kennen zu lernen. Das Mating findet dieses Mal sanfter, aber nicht weniger erotisch statt.

Stormes Verhalten fand ich durchaus nachvollziehbar – ihr Vater und ihr Bruder wurden von Breeds getötet und nach ihrer Flucht sollte sie eigentlich von einem Breed gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Das war aber nicht der Fall und so ist es nicht verwunderlich, dass sie ihnen nicht über den Weg traut. Jahre der Angst und der Flucht haben aber auch ihren Tribut gefordert und Storme ist müde geworden weg zu laufen. Sowohl der Council als auch die Breeds sind hinter ihr her, weil sie wichtige Informationen versteckt. Keine der Gruppen macht sich aber die Mühe Storme auf einem erwachsenen Weg zu begegnen und mit ihr in Ruhe zu sprechen. Vielmehr werden Forderungen gestellt, die sie einzuhalten hat, Vertrauen wird dabei außer Acht gelassen. In dieser Situation kann ich ihr Misstrauen und ihre Zurückhaltung nur zu gut verstehen. Erst langsam nähert sie sich den Breeds, lernt sie von einer anderen Seite und damit auch besser kennen. Styx kennen wir aus vorherigen Büchern noch kaum. Er wurde zwar hier und da mal erwähnt, aber genaues gab es noch nicht.

Was Styx’s Storm auszeichnet sind all die Szenen, die wir von Innen bekommen, also wie sich die Breeds privat verhalten. Was ihnen wichtig ist und auf welche Art und Weise sie ihr neues Leben auch genießen. Sie haben sich einen Ort der Sicherheit und Ruhe geschaffen und Storme hat nun die Möglichkeit dies selbst kennen zu lernen. Lange Zeit beobachtet sie die Breeds nur von außen, nimmt nicht aktiv am Geschehen teil. Natürlich sind auch einige ihr gegenüber skeptisch, aber zum ersten Mal seit Langem kommt Storme zur Ruhe und kann sich erholen. Styx bietet ihr diese Sicherheit ohne sich ihr aufzudrängen. Zudem steht das Mating nicht im Vordergrund und die beiden haben die Möglichkeit sich langsam näher zu kommen und kennen zu lernen. Styx zeigt Storme gegenüber Geduld und Einfühlungsvermögen und gewinnt langsam ihr Vertrauen. Storme wiederum beschäftigt sich viel mit ihrer Vergangenheit und lernt bestimmte Dinge nun nicht mehr mit den Augen eines Kindes zu sehen, sondern als Erwachsene. Die Handlung mag über lange Strecken eine eher ruhige sein, bietet ihr aber die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln und zu wachsen.

Dieses Buch stellt eine Art Anker dar, der dafür sorgt, dass die Reihe nicht zu abgehoben wird. Es zeigt eine ganz andere Seite der Breeds und bringt Stabilität in diese Welt. Lora Leigh hat bereits bewiesen, dass sie gute Spannungsbögen aufbauen, sowohl Action- als auch Erotikszenen schreiben kann, aber hier zeigt sie sehr viel Gefühl und Liebe fürs Detail. Der Zusammenhalt der Breeds wird erneut gezeigt und auf ein neues Niveau gestellt, da man wirklich interessante Einblicke bekommt. Mich konnte dieses Buch mit seiner Andersartigkeit von sich überzeugen und ist zu einem meiner Lieblingsbücher der Reihe geworden, weil es sich vom Standard abhebt. Gerade mit solchen Büchern, die nicht der klassischen Lora Leigh Art entsprechen kann ich, wie ich festgestellt habe, mehr anfangen und mich stärker damit identifizieren. Natürlich sind ihre anderen Bände auch unterhaltsam und fesselnd, aber eben anders. Styx’s Storm ist definitiv ein Buch, das ich ein weiteres Mal lesen werde und darauf freue ich mich schon.

Rating: B

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 293 pages
Published October 5th 2010 by Berkley
ISBN 9780425237397
Series: Breeds #16

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Huhu Mel,

    wuha ^^ ach es ist so schön wenn man in den Rezi´s die Begeisterung beim lesen schon bald anfassen kann :) Danke für deine neue Rezi zu dem Buch und der tollen Autorin.

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.