Review: Navarro's Promise by Lora Leigh

Sonntag, 13. Mai 2012

Description:
The Breeds guaranteed that no harm would come to Mica Toler but they never allowed for her sensual fascination with Navarro Blaine. Aloof, cool, and mysterious, he draws her in as no man ever has. But Mica never wanted this. She had her own dreams, her own desires, and being stalked and seduced by a wolf breed wasn’t part of that plan. Now she knows her life is in danger. What Navarro knows is that she’s his mate and that the breeding and training that created him is being peeled away in his desperation to claim a woman that refuses to be claimed. He has her body. She craves his touch. And as the breeds converge the past will rise up to haunt Navarro in ways he never expected.

Review:
Wenn sich Protagonisten zueinander hingezogen fühlen, dem auch nachgeben wollen, aber beide ihre Gefühle unter Kontrolle haben und vor dem anderen verbergen können dann sorgt das für eine explosive Mischung. Einige der Bücher in der Reihe ähnelten sich sehr, aber man wusste, dass sich die Autorin darauf konzentrierte diese Welt aufzubauen und den Breeds einen Ort für sich zu geben. Diese Ziele sind mittlerweile erreicht und die Reihe ist nun an einem Punkt angelangt, an dem die Bücher nicht mehr bestehen könnten, wenn sie nicht nur neue Facetten überzeugen können. Das war bereits bei den letzten Büchern der Reihe der Fall und findet sich auch in Navarro’s Promise wieder.

Das Prinzip des Matings bleibt erhalten, nun sind es aber die Charaktere, die dafür sorgen, dass immer mehr Variationen möglich sind. Navarro und Mica wollen beide damit nichts zu tun haben, aber Navarro kann nicht abstreiten in Mica seine Gefährtin gefunden zu haben. So nimmt das Schicksal seinen Lauf und zumindest Mica erlebt das ganze Ausmaß der Mating Heat. Navarro dagegen sträubt sich und sieht so lange nicht, dass er damit seiner Gefährtin nichts Gutes tut. Dieser Aspekt war dennoch interessant zu verfolgen, da es ein untypisches Verhalten eines Breeds zeigt. Navarro ist viel menschlicher als andere Breeds und bei ihm zeigen sich nicht die typischen Kennzeichen eines Matings. Damit umzugehen ist nicht einfach und stellt die Protagonisten vor eine neue Herausforderung.

Nicht nur die Welt der Breeds verändert sich, damit einhergehen auch Veränderungen beim Mating und es wird facettenreicher. Damit hält die Autorin das Interesse ihrer Leser und kann innerhalb der Reihe immer noch mit Überraschungen aufwarten. Und das ist auch dringend nötig um den Leser zum Weiterlesen zu animieren. Gerät die Reihe nämlich in einen Trott, könnte schnell Langeweile aufkommen. Interessante Charaktere, die ihre Bücher noch vor sich haben und eben diese neuen Aspekte sind für mich aber das Ausschlaggebende damit ich weitere lese, auch wenn dieser Band vergleichsweise schlechter war. Das hängt aber auch mit den tollen vorherigen Büchern zusammen, die mich absolut begeistert haben. Besonders interessant fand ich diesmal auch die Nebencharaktere. So nimmt Cassie (die beste Freundin von Mica und ein Breed) eine wichtige Rolle in diesem Buch ein und wir haben endlich die Möglichkeit sie noch besser kennen zu lernen. In ihr finden sich so viele Eigenschaften und Eigenarten, dass ich mich schon jetzt auf ihr Buch freue. Es verspricht bereits jetzt spannend und überraschend zu werden und ich hoffe, wir müssen nicht allzu lange darauf warten.

Kritik bleibt bei diesem Buch aber leider nicht aus. Zum einen wäre da das Problem, dass ein paar Mal falsche Namen verwendet wurden und das sollte nun wirklich  nicht passieren. Es gibt so viele Charaktere, aber wenn es nicht einmal der Autorin gelingt sie auseinander zu halten, wie sollen wir dem dann folgen. Spätestens beim Editieren hätte man darauf aufmerksam werden müssen. Und was einem zusätzlich hätte auffallen sollen war eine Szenen in den letzten Kapiteln. Hier gab es plötzlich einen Sprung in der Handlung und entweder war meine Ausgabe falsch gedruckt, obwohl die Seitenzahlen stimmten, oder aber hier wurde eine Szene tatsächlich gelöscht oder darauf vergessen den Übergang fließend zu machen. Es sind nur kleine Fehler, die für das Verständnis nicht so tragisch sind, aber sie unterbrechen halt den Lesefluss und dieses Stocken beim Lesen bleibt leider in Erinnerung.

Wie bereits bekannt ist habe ich diese Serie nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen. Das hat mich bis jetzt nicht gestört und auch nicht davon abgehalten mir jene Bücher rauszusuchen, die mich am meisten interessiert haben. Dennoch muss ich zugeben, dass die Erwähnung von so vielen Charakteren auch verwirrend sein kann und man länger braucht um die Zusammenhänge zu verstehen oder sie nicht zur Gänze verstehen wird. Es ist natürlich leichter den Entwicklungen zu folgen, wenn man der Reihe nach liest, aber wen es nicht stört nicht jedes Detail genau zu wissen, dem wird dieses Buch trotzdem gute Unterhaltung bieten können.

Rating: C

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 310 pages
Published April 5th 2011 by Penguin Group
ISBN 9780425239780
Series: Breeds #17

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Hey Mel :)

    superrrrr Rezi wieder ^^ Sehr schön ausführliche und wichtige Aspekte wenn es lesen möchte erwähnt.

    Das Cover des Bandes finde ich diesmal auch besonders schön :)

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tau,

      ich hoffe wirklich, dass du dieser Reihe eine Chance gibst. Wenn nicht im Original, dann vielleicht beim deutschen Buch und ich drück dir natürlich die Daumen fürs Gewinnspiel :)

      Und ich freu mich natürlich, wenn ich mein Ziel erreiche und die Bücher der Autorin bei anderen auf die Wunschliste bringe *g*
      liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu Mel :)

    also wenn die das komplett im Deutschen Raum machen dann muss ich die Reihe haben ^^ ich mag Bücher mit Zusammenhang also ne Reihe wo man Charaktere wieder findet sehr gerne.

    Johanna Lindsey (Historische Liebesromane) hat ja auch die Malory Saga geschrieben, leider habe ich bis heute noch nicht alle teile zusammen bekommen weil große Familie. Aber sowas begeistert mich ^^ Und in diesem Fall mit deinen Rezensionen so oder so :)

    LG
    Tau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      Ich mag es auch lieber, wenn sich die Charaktere abwechseln und man neue Paare kennen lernt. Ich lese zwar an ein paar Reihen mit gleichbleibenden Protagonisten, aber da kann es auch passieren, dass sich die Charaktere entweder so entwickeln und man sie nicht mehr leiden kann, oder aber gar nicht entwickeln und die Reihe damit einschläft...

      Von Johanna Lindsey habe ich ehrlich gesagt noch kein einziges Buch gelesen, weil ich mit Historischen Liros wenig anfangen kann, aber ich finde es bewundernswert, dass sie ihr Niveau über die Jahre so toll halten kann!!

      liebe Grüße

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.