Review: Harmony's Way by Lora Leigh

Mittwoch, 9. Mai 2012

Description:
Harmony Lancaster is of the Lion Breed, created to be a huntress with a thirst to kill. But the way she seeks justice outside the law makes her a liability to her own kind. Yet she also possesses information that they need on the existence of the first Leo - who holds the precious secrets of desire. To save her life, Harmony is paired with Sheriff Lance Jacobs, who tries to tame the killer within her, while protecting the gentle woman he longs to possess. But a dangerous cult leader, bent on destroying the Breeds, could change the way Lance looks at Harmony forever...


Review:
Eigentlich hätte dieses Buch eines der Highlights der Reihe werden können. Mit Harmony haben wir zum ersten Mal eine weibliche Breed vor uns und lernen nun diese Sichtweise kennen. Zudem ist sie in der Gesellschaft nur als Death bekannt, hat während ihrer Gefangenschaft im Auftrag des Council nicht nur Morde ausgeführt, sondern nach ihrer Befreiung diese Tätigkeit weiter ausgeführt, allerdings sind nun nicht mehr Unschuldige oder Befürworter der Breeds Ziel ihres Angriffs. Mit Nähe und Gefühlen konnte sie nie viel anfangen und mit dieser Ausgangssituation hätte die Geschichte so interessant werden können. Wenn nicht Jonas dazwischen gefunkt und Harmony in eine Bindung gezwungen hätte. Denn anders kann man es nicht nennen, wenn man bedenkt, dass Harmonys Gefährte fast schon mehr über Mating Heat und die Folgen darüber weiß. Mit dieser Bindung und den weiteren Entwicklungen verliert sich Harmonys Persönlichkeit. Ich wollte eine toughe, unabhängige und starke Heldin sehen, letzten Endes bekam man eine Frau, die ihren Gefühlen erliegt und ihren Kampfgeist fast schon verliert. Von der unabhängigen Kämpferin zur zahmen Gefährtin könnte man im übertriebenen Sinne sagen. Aber genau dieses Bild wird hier auch gezeigt und hat damit meine Erwartungen und Vorstellungen zerstört.

Da ich die Breeds Reihe nicht in der richtigen Reihenfolge, sondern nach Lust und Laune lese kenne ich einige der hier vorkommenden Charaktere schon besser. So habe ich Jonas Buch z.B. schon gelesen und es stellt für mich eines der schönsten in dieser Reihe dar. In seinem Buch selbst gab es schon Andeutungen, dass er andere gerne manipuliert um seine Ziele zu erreichen und dass ihm die Sicherheit der Breeds alles wert ist. Das bekommt man in diesem Buch direkt zu spüren, denn Jonas verhält sich hier fast wie der Bösewicht. Würde ich ihn nicht schon kennen wäre er mir nun äußerst unsympathisch. Er drängt anderen seine Vorstellungen auf, bringt Charaktere zusammen ohne ihnen die Möglichkeit zu geben sich erstmal kennen zu lernen. Nein, das Phänomen des Matings nimmt ihnen diese Entscheidung sofort aus der Hand und wurde bewusst von Jonas in die Wege geleitet.

Das wohl Positivste war, dass man Harmony nicht all ihre Geheimnisse nehmen konnte, für die sie so lange gekämpft hat. Aber sie haben wirklich nichts unversucht gelassen und zumindest von ihrem Gefährten hätte man erwarten können, dass er Vertrauen in sie hat. Er fordert ihr Vertrauen ein, traut ihr aber nicht zu sich selbst zu beschützen oder einschätzen zu können, welche Informationen preisgegeben werden können und welche nicht. Obwohl Lance kein Breed ist könnte er in Bezug auf sein Alphamännchen-Gehabe locker einer sein und hält in dieser Hinsicht mit jedem Breed mit. Dabei hätte er auch so eben Harmony als Death bestehen können und dann wären sie wohl meine Lieblingscharaktere geworden.

Harmony’s Way hat mich eigentlich nur in eine zornige Stimmung versetzt und ist für mich bisher wohl das Buch der Reihe, das mir am wenigsten gefällt. Fragt mich nicht nach der Wertung, ich lege die immer direkt nach dem Lesen fest, weil mir später noch zu viele Kritikpunkte einfallen könnten und die Wertung trotz Kritik zeigen soll ob mir ein Buch gefallen hat oder nicht. Für Fans der Reihe gehört es auf jeden Fall dazu und alle die den ersten Leo und Dane mögen werden die wenigen Szenen mit ihnen mögen. Diese waren auch mein Lieblingsstellen im Buch. Aber in jeder Reihe muss es Charaktere geben mit denen man persönlich wenig(er) anfangen kann und das war diesmal mit Harmony und Lance der Fall. Hätte sich die Autorin für einen anderen Weg der Entwicklung von Death entschieden hätte mir die Geschichte wohl besser gefallen. So war es sowohl für die Charaktere als auch für die Hintergrundgeschichte schwierig mich noch von sich  zu überzeugen, nachdem die Enttäuschung nach den ersten Kapiteln so groß war. Dennoch steht außer Frage, dass ich diese Reihe weiter lesen werde um sie irgendwann vollständig in meinem Regal zu haben.

Rating: C-

Buchinfos:
Mass Market Paperback, 312 pages
Published December 5th 2006 by Berkley
ISBN 9780425213056
Series: Breeds #7

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Wow, du liest diese Bücher ja in einer atemberaubenden Geschwindigkeit O_o

    ich habe mir jetzt Teil 1 auf Deutsch bestellt und werde mich gleich draufstürzen, wenn er angekommen ist :-)

    LG
    Armitage

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* nein, das stimmt so nicht ganz. Ich habe über die letzten Monate die Bücher in Ruhe gelesen und wusste ja, dass ich diese Aktion machen werde und habe die Rezensionen dafür aufgespart ;)

      Ich wünsch dir viel Spaß beim Lesen und bin furchtbar neugierig, wie es dir gefallen wird! An deiner Meinung kann ich mich nämlich recht gut orientieren... aber ich werde das Buch auch in den nächsten Tagen lesen :)
      liebe Grüße

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.