Review: Feurige Schatten by Gail Carriger

Mittwoch, 23. Mai 2012

Description:
Lady Alexia Maccon hat alle Hände voll zu tun. Irgendjemand plant einen Anschlag auf Königin Victoria. Diesmal scheinen nicht die Vampire dahinter zu stecken, sondern ein Werwolf. Möglicherweise sogar einer aus dem Rudel ihres Mannes! Lady Alexia weiß sehr wohl, dass sie sich eigentlich schonen sollte. Immerhin ist sie im achten Monat schwanger. Doch während ihrer Nachforschungen stößt sie auf ein düsteres Geheimnis aus der Vergangenheit ihres geliebten Werwolfs. Ein Geheimnis, das ihr Mann um jeden Preis vor ihr verbergen wollte...


Review:
Ich hätte nicht erwartet Folgendes von diesen Büchern einmal sagen zu müssen, aber im Gegensatz zu seinen Vorgängern fiel mir der Einstieg diesmal sehr schwer. Gut zwei Wochen habe ich nur bei den ersten Kapiteln verbracht und es gab einfach kein Weiterkommen. Gail Carrigers typischer Schreibstil und ihr Humor finden sich natürlich wieder, konnten mich aber nicht so mitreißen, wie bei früheren Bänden der Reihe. Nun sollte man meinen, dass sich innerhalb von zwei Wochen die Lesestimmung wieder ändert, aber dem war nicht so und erst mit der zweiten Hälfte des Buches konnte mich die Autorin wieder fesseln. Hier war es als wäre ein Schalter umgelegt worden. Nun kann ich nicht sagen, ob sich meine Einstellung plötzlich geändert hat oder ob es wirklich daran lag, dass die Handlung nun interessanter und spannender wurde und endlich Bewegung rein kam.

Conall zeigt sich in diesem Buch von seiner besten Seite, ist zärtlich zu seiner Frau und fürsorglich ihr gegenüber. Sie ist im 8. Monat schwanger und braucht jedes Mal beim Aufstehen Hilfe und es ist richtiggehend süß mit anzusehen, wie ihr Mann sie immer hochzieht und ihr eine Stütze ist. Dazu kommen jene Szenen, in denen sich Alexia mir dem Ungemach in ihrem Bauch auseinander setzt und sie sind so typisch für Alexias Charakter, dass sie bei anderen werdenden Müttern distanziert wirken würden, aber zu ihr perfekt passen. Überhaupt lernt man in diesem Buch mehrere Charaktere von ihrer verletzlichen Seite kennen, was wiederum spannend war, hat man noch nie so tiefe Einblicke in Rudelmitglieder und Vampire bekommen. Anders verhält es sich mit Alexias Schwester, die ich als überaus anstrengend empfand und an ihrer Stelle sofort des Hauses verwiesen hätte. Denkt, sie könne Spielchen treiben, versteht aber nicht die großen Zusammenhänge und wird damit eher zum Spielzeug, das gerettet werden muss.

Den Plot hat Gail Carriger erneut sehr gut ausgearbeitet und hatte ich in der ersten Hälfte des Buches noch zu kritisieren, dass es sich in die Länge zog und die Handlung kaum in Fahrt kam, so kann man dass von den späteren Kapiteln nicht mehr behaupten. Umso mehr man sich dem Ende nähert, umso rasanter wird die Handlung, Ereignisse überschlagen sich förmlich und als Leser wird man in einen regelrechten Strudel gestoßen. Irgendwann bleibt einem nichts anderes übrig, als einmal kurz inne zu halten, auch wenn es mitten im Kampfgeschehen ist und zu verarbeiten, was alles geschehen ist. Die Autorin macht zu diesem Zeitpunkt keine halben Sachen mehr, fährt die scharfen Geschütze auf und lässt Vampire und Werwölfe für kurze Zeit zu Verbündeten werden. Und die Auflösung um Alexias Ungemach, wie sie es nennt, ist süß und perfekt. Es passt zu den Charakteren und zu dieser Welt und wird im abschließenden Band sicherlich noch für eine interessante Entwicklung sorgen.

Die Steampunk-Elemente finden sich auch diesmal wieder, dominieren aber nicht die Handlung, sondern sind gut in die Geschichte eingebaut und machen diese Welt zu etwas Besonderen. Gail Carriger baut ihre Welt weiter aus, verleiht den Charakteren mehr an Gefühlstiefe und zeigt uns gänzlich neue Seiten an ihnen. Dazu kommen Konflikte in welche Richtung man auch sieht und Alexia hat gleich an mehreren Fronten zu kämpfen. Gar nicht so einfach hier alles ins Reine zu bringen und man darf gespannt sein, wie und ob es ihr gelingt. Und noch ein Detail am Rande: dem Klappentext darf man diesmal keine Beachtung schenken, er gibt kaum etwas Wahres wieder und führt den Leser vielmehr in eine falsche Richtung!

Trotz des schwierigen Beginns und der Längen in der ersten Hälfte werde ich den abschließenden fünften Band der Reihe lesen. Denn mit der zweiten Hälfe hat sie einen Großteil der Enttäuschung wettmachen können und die Neugierde erneut entfacht. Ich freue mich jedenfalls schon auf den letzten Band und hoffe auf einen würdigen Abschluss für diese Reihe.

Rating: B

Buchinfos:
Paperback, 416 pages
Published April 17th 2012 by Blanvalet
ISBN 9783442379286
Series: Parasol Protectorate #4 (OT: Heartless)

Inhalt und Cover © Goodreads.com

Kommentare:

  1. Oh du bist schon bei Teil 4? Ich hänge immer noch im ersten Teil fest und bin über Seite 50 noch nicht hinaus. Irgendwas stört mich an dem Buch aber ich werde es irgendwann noch zu Ende lesen und eventuell gefällt es mir ja auch :) Eventuell warte ich auch noch auf den letzten Teil und lese die Reihe dann mit einem Rutsch.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lady Alexia ist schon was Eigenes, sie muss man von Anfang an mögen, sonst wird man sich an ihre Art wohl weniger gewöhnen. Aber wer eine Geschichte mit leichten Steampunk Elementen möchte ist hier schon mal richtig :) Vielleicht kann dich die Reihe ja noch überzeugen.
      liebe Grüße

      Löschen
  2. Jedes Mal wenn ich das Cover sehe bin ich hin und weg! Aber es ist wieder eine Serie >.< Wie heißt denn Band 1?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      der 1. Teil heißt Glühende Dunkelheit (hier ist mal der Link zu meiner Rezension: http://booksforalleternity.blogspot.com/2011/06/review-gluhende-dunkelheit-by-gail.html) und du hast Recht, die Cover sind wirklich sehr schön geworden, auch wenn dieses hier Lady Alexias aktuelle Situation nicht ganz so gut widerspiegelt ;)

      liebe Grüße, Melanie

      Löschen
    2. ja, du hast ja geschrieben das sie schwanger ist xD aber wer kauft schon ein cover mit einer schwangeren drauf.. also wenn dann die "falsche" zielgruppe^^

      Löschen
    3. Stimmt schon, aber ne kleine Babyrassel oder so wäre schon süß gewesen *g*

      Löschen
  3. Huhu Mel,

    ach ich komme da immer durcheinander *verwirrung*, welches ist denn der erste Band? Ich finde bei dir hören sich die Bücher toll an, auch wenn es bei dem Band Startschwierigkeiten gab ^^ Zu viel von Lora gelesen *zwinker* ^^

    Vielen Dank für die Rezi ^^

    LG
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tau :)

      'Glühende Dunkelheit' ist der 1. Teil der Reihe, das hier ist der mittlerweile 4. von insgesamt 5 Bänden. Aber wenn, dann sollte man schon der Reihe nach lesen, weil man da die Entwicklung erst richtig mitverfolgen und genießen kann.

      *lach* nach Lora Leigh war die Umstellung sicherlich nicht einfach, aber dafür hat es das Buch gut gemeistert ;)

      liebe Grüße, Melli

      Löschen
  4. Vielen lieben Dank für die Rezension!
    Und die Idee mit der Babyrassel werden wir uns merken ;)
    Herzliche Grüße vom Blanvalet-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich über eure Rückmeldung gefreut habe! Dankeschön dafür :)

      Und diese Reihe hat es mir wirklich angetan - ich hätte nie gedacht, dass mich Steampunk so faszinieren könnte, wo ich doch mit historischen Romanen (im weitestem Sinne) nichts anfangen kann.
      liebe Grüße, Melanie

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.