Review: Brennende Finsternis by Gail Carriger

Dienstag, 2. August 2011

Description:
Ohne dass irgendjemand dafür eine Erklärung hätte, verlieren sämtliche Vampire und Werwölfe in London ihre übernatürlichen Fähigkeiten. Lady Alexia hält es nicht nur für ihre Pflicht, sondern nachgerade für ihr Recht, ihren Ehemann, dem Chefermittler der Queen für übernatürliche Angelegenheiten, bei dessen Untersuchungen zu unterstützen. Schließlich sind sie frisch verheiratet, und Alexia ist nicht bereit, ihren geliebten Werwolf bereits wieder zu teilen…



Review:
Die Charaktere machten es mir sehr leicht wieder in die Geschichte rein zu finden und es ist fast so, als würde man alte Bekannte wiedertreffen. Man fühlt die Verbindung zu ihnen, weiß, was man von ihnen erwarten kann und kann sich auf sie verlassen. Alexia bleibt sich selbst weiterhin treu, die Beziehung zu Conall macht sie nicht weicher oder verfälscht ihre Persönlichkeit. Und obwohl zwischen den beiden immer noch die Funken sprühen, so ist ihre Verbindung jetzt gefestigter, Streitereien sind nicht mehr ein Zeichen des stärkeren Willens, sondern werden zum Ausdruck der Gefühle. Alexias Mut und Auffassungsgabe bringen sie erneut in gefährliche Situationen, zeigen aber auch, dass sie in dieser Zeit neben ihrem Mann bestehen kann. Sie wird jetzt immer weniger als Außenseiterin mit merkwürdigen Angewohnheiten gesehen, sondern man sieht ihre Stärke und rechnet ihr diese hoch an.

Streckenweise hatte die Handlung ein paar kleine Längen, was vielleicht auch damit in Zusammenhang stand, dass man lange nicht wusste, wie man die Geschehnisse ins Gesamtbild einordnen sollte. Der Autorin gelingt es erneut Steampunk-Elemente in die Geschichte einfließen zu lassen, stellt uns neue Erfindungen und Gerätschaften vor, aber für mich waren es dann teilweise doch zu viele Erklärungen und die Handlung selbst fiel in diesen Szenen flach aus. Das währte aber nicht lange und Gail Carriger kehrte zu ihrem gewohnt flüssigen Schreibstil zurück. Was mich bei ihr erstaunt, ist, dass sie es schafft jedem einzelnen ihrer Charaktere Leben einzuhauchen. Leider ist es ja oft so, dass einige wenige Protagonisten hervorstechen und lebendig sind, während die anderen nur als Nebenfiguren im Hintergrund bestehen. Bei dieser Serie hat aber jeder seinen Platz, seine Vergangenheit und Persönlichkeit. Egal ob es die Zofe ist oder eine Frau, die Alpha sein könnte, beim Lesen habe ich sie alle vor Augen und fühle mit ihnen mit. Einzig bei zwei Personen wünschte ich mir, sie wären weniger lebhaft, weniger sie selbst, weil sie haben mich einiges an Nerven gekostet. Wäre es nach mir gegangen, hätte ich sowohl Alexias Schwester als auch ihre beste Freundin schon nach kurzer Zeit vom Luftschiff geschubst. Ihr Verhalten verschlimmerte sich noch je weiter die Handlung voran schritt und man kann hier Alexias Geduld und ihre guten Nerven nur bewundern. Ich hoffe, in den nächsten Büchern weniger von diesen beiden zu lesen und dafür wieder mehr von Professor Lyall und Lord Akeldama.

Das Ende selbst stellt für mich den Höhepunkt des Buches dar – es war so emotional und spannungsgeladen, man wagte es kaum zu atmen während dem Lesen und ich habe nur darauf gewartet, dass Alexia der Kragen platzt. Angesichts der Anschuldigungen blieb sie jedoch verhältnismäßig ruhig, was auch ihre Weiterentwicklung zeigt. Trotzdem bleibe ich jetzt fast neugieriger zurück als nach Teil 1 und warte nun ungeduldig auf die Fortsetzung. Ob ein erneutes Katzbuckeln seitens Conall nötig sein wird, um sich aus dieser Situation zu retten, in die er sich gebracht hat, ist momentan wohl die dringendste Frage und verspricht die schönsten Szenen im bald folgendem dritten Teil.

Und nun noch eine Anmerkung am Rande: wer sich nicht die Vorfreude nehmen will und auch nicht im Vorhinein erfahren möchte, wie Brennende Finsternis endet, sollte sich nicht den Klappentext zu Band 3 durchlesen. Lasst euch gesagt sein, ich habe es getan und es hat mir dadurch schon einen Teil der Spannung genommen, weil man eben genau wusste worauf zumindest ein Teil der Geschichte hinausläuft. Ansonsten kann ich diese Reihe nur empfehlen!

Rating: B

Vielen ♥-lichen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Buchinfos:
Taschenbuch, Klappenbroschur, 416 Seiten
Published by Blanvalet, Juli 2011
ISBN 9783442376506
Series: Parasol Protectorate #2 (OT: Changeless)

Inhalt und Cover © Blanvalet.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die tolle Rezension!!! Liebe Grüße vom Blanvalet Verlag

    AntwortenLöschen
  2. oh wow, danke für die tolle Rückmeldung! Das freut mich ungemein!
    liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich eine schöne Rezension! Ich nehme an, das erste Buch hast du auch gelesen?! Finde die Hauptfigur einfach so toll :)

    LG
    -----------------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ayanea!
    ja klar habe ich den ersten Teil auch gelesen und er hat mir sogar einen Tick besser gefallen als der hier, was wohl an den Plänkeleien zwischen Alexia und Conall lag :)

    hier findest du übrigens die Rezi zu Teil 1:
    http://booksforalleternity.blogspot.com/2011/06/review-gluhende-dunkelheit-by-gail.html
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.